1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Scott macht den Unterschied

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (cnf). Lange lagen die Gießen 46ers Rackelos am Sonntagnachmittag bei den College Wizards Karlsruhe zurück. Dank eines überragenden Schlussviertels gingen die Mittelhessen dennoch als Sieger vom Court und triumphierten auswärts knapp mit 84:81. Damit klettert die Lahnstädter Bundesliga-Reserve im Klassement der Südstaffel der 2. Basketball-Bundesliga (ProB) auf einen Playoff-Platz (8.

) und kommt nunmehr auf vier Siege binnen zehn Spieltagen.

Wizards Karlsruhe - Gießen 46ers Rackelos 81:84

Insgesamt kamen gleich vier Rackelos-Akteure bei den Wizards auf ein zweistelliges Punkte-Scoring, darunter auch Neuzugang und US-Pointguard Montreal Scott, der mit 16 Zählern und vier Rebounds ein ordentliches Debüt im Dress der zweiten 46ers-Garde gab. Allerdings taten sich die Mittelhessen zunächst noch schwer, fanden vor allem defensiv keinen rechten Zugriff auf die Begegnung. »Wir haben ein paar Sachen ausprobiert, nichts wollte so richtig funktionieren. Wir haben auch zu viele Offensivrebounds abgegeben«, resümierte Rackelos-Headcoach Patrick Unger, dessen Team nach dem ersten Quarter mit 17:21 (10.) zurücklag. Bis zur Halbzeitsirene hatte Karlsruhe seinen Vorteil dann auf bereits neun Zähler ausgebaut (41:32, 20.).

Kein Gefallen fand Unger zunächst auch am anschließenden dritten Durchgang (22:19) - erst gegen Ende dieses Viertels fanden sich die Rackelos wieder (59:51, 28.).

Zu Beginn der Schlusssequenz brachen die Gießener dann wieder etwas ein und blickten in der 32. Minute auf einen 15-Punkte-Rückstand (69:54). Doch ging noch einmal ein merklicher Ruck durch die Reihen der Rackelos, die anschließend einen Gang nach oben schalteten und nun auch von außen besser trafen.

In der Crunch-Time war es dann vor allem der neue Aufbauspieler, Montreal Scott, der das Spiel der Gäste zu lenken wusste und seine neuen Teamkollegen anführte. »Ich glaube, das war auch der Unterschied zu anderen Spielen, in denen wir knapp verloren haben«, so Patrick Unger. Erstmals in Führung gingen die Rackelos 74 Sekunden vor dem Abpfiff (79:80). Spannend bleib es bis zum Schluss - am Ende sorgten aber Johannes Lischka und Scott mit den letzten beiden Gießener Körben für die Entscheidung zugunsten des ProB-Teams der 46ers.

»So, wie wir jetzt spielen, haben wir auf jeden Fall einen Schritt nach vorne gemacht. Wir wissen nun auch, dass wir die engen Spiele gewinnen können. Das war nun das zweite enge Spiel hintereinander - und wir schauen zuversichtlich nach vorne«, erklärte Patrick Unger nach dem Abpfiff. Die Rackelos können auch dank Neuzugang Scott positiv in die Zukunft schauen. Soviel scheint sicher.

Gießen 46ers Rackelos: Brach 7/2, Ziring 10/2, Maruschka 7, Schneider 8/2, Uhlemann 17/1, Lischka 17/1, Njie 2, Rostek, Scott 16/2, Döntgens, Baumgarten.

Auch interessant