1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

SCW will nicht mehr fremdeln

Erstellt: Aktualisiert:

Waldgirmes (bir) Auch der SC Waldgirmes II steckt wie so manch ein Verein aus dem dichtgedrängten Tabellenmittelfeld der Fußball-Verbandsliga Mitte vor Beginn der Rückrunde im Abstiegskampf. Rang elf mit 20 Punkten bedeutet zwei Zähler Vorsprung auf den möglichen fünftletzten Abstiegs-Platz.

Das weiß auch Trainer Thorsten Schäfer, der wie auch sein spielender Co-Trainer Torben Höhn zuletzt seine Tätigkeit bei den Lahhnauern für eine weitere, dritte Saison zugesagt hat: »Wir haben nur das Ziel Klassenerhalt, denn es ist sehr eng in der Tabelle. Dazu müssen wir mehr Punkte auswärts holen, nur Biebrich 02 liegt in dieser Hinsicht noch hinter uns. In der Rückrunde haben wir die meisten Konkurrenten zuhause, da müssen wir die nötigen Punkte sichern.«

Dazu fordert Schäfer »dass die Defensive stabiler steht, denn wir haben in der Vorrunde zu viele Gegentore bekommen.« Bei 46 gefangenen Treffern liegen aktuell nur noch drei der 18 Mannschaften hinter dem SC. Mit Roger Adamski, Lukas Stefanowski (beide zum FC Burgsolms), Finn Hörr (TSF Heuchelheim) und Michael Preidt (RSV Büblingshausen) haben einige Akteure den Verein verlassen. Das sieht Schäfer angesichts des großen Kaders aber nicht als Problem: »Wir wollten sie abgeben, weil die Spieler den Sprung ins Team nicht geschafft haben und unzufrieden waren.«

Zum Zweitmannschaftskader hinzu kommen zukünftig neben Wulf Appel (eigene Jugend) und Rückkehrer Erencan Pektas (von TuBa Pohlheim) Jakob Reinhard und Christian Moura, die im eigenen Hessenligateam kaum Einsätze hatten. Dazu hofft Schäfer, aus der »Ersten« immer mal personelle Verstärkung zu bekommen.

Von diesem Austausch der beiden Teams haben ja in der Vergangenheit schon beide profitiert. Inwieweit die sechswöchige Vorbereitungszeit - zuvor hatten die Spieler schon über zwei Wochen Hausaufgaben mit Laufeinheiten zu absolvieren - mit laut Schäfer »durchwachsenen Testspiel-Ergebnissen und Corona-Ausfällen« Wirkung zeigt, wird die Auftaktpartie der Lahnauer am Sonntag (15 Uhr) gegen den Tabellenfünfzehnten FV Biebrich 02 offenbaren.

Auch interessant