1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Seel bringt Marx/Pauly-Elf auf Kurs

Erstellt: Aktualisiert:

Heuchelheim (mol). Die Turn- und Sportfreunde aus Heuchelheim haben ihre starke Saison in der Fußball-Gruppenliga Gießen/Marburg auch am Mittwochabend bestätigt und einen souveränen Heimsieg gefeiert. Gegen den FSV Schröck setzte sich das Team von Daniel Marx und Yannik Pauly mit 3:0 (2:0) durch und verteidigte damit den vierten Tabellenplatz. »Man of the match« war beim neunten Heimsieg der Saison Dominik Seel, der die ersten beiden Treffer anbrachte.

»Man hat dem Spiel schon angemerkt, dass die Luft irgendwie raus ist, da die Saison doch jetzt schon ziemlich lang und intensiv war. Nichtsdestotrotz waren wir heute die bessere Mannschaft, hatten die Chancen und haben defensiv super gestanden. Schröck hatte im Prinzip über die gesamte Partie keinen Hundertprozenter zu bieten«, berichtete TSF-Sprecher Thorsten Balser.

TSF Heuchelheim - FSV Schröck 3:0

Bereits in der fünften Minute hatten die Gastgeber die erste dicke Chance der Partie, doch ein Versuch von Gabriel Jacob nach Auriga-Flanke wurde noch kurz vor der Linie geklärt. Doch die Gastgeber blieben auch in der Folge spielbestimmend und gingen nach 19 Minuten in Führung. Dabei fand Daniel Mengeler mit seiner Hereingabe Dominik Seel. Der Routinier ließ sich nicht zweimal bitten - 1:0.

Ein einziges Mal im Verlauf der ersten Hälfte tauchten die Schröcker nach schöner Kombination vor dem TSF-Gehäuse auf, der Schuss von Tim Schäfer (25.) landete auch im Netz. Doch der FSV-Akteur stand dabei im Abseits. Und so ging auch der nächste reguläre Treffer auf das Konto der Marx/Pauly-Truppe und auf das von Seel. Diesmal stand der 35-Jährige in ebendieser Minute nach einer Ecke und anschließendem Gewühl goldrichtig und knallte die Kugel zum 2:0 ins Netz. Davon Ferdek hätte kurz vor der Pause sogar noch erhöhen können, doch Schröcks Keeper Tom Müller verhinderte mit einer starken Parade das 0:3.

In der zweiten Halbzeit tat sich nur wenig, da die Heuchelheimer ob der Führung einen Gang zurückschalteten und aus einer noch kompakteren Grundordnung heraus agierten. Und weil den Gästen dagegen offensiv nichts einfiel und Alban Ademi bei zwei Gelegenheiten ebenfalls klar im Abseits stand, geriet der 2:0-Vorsprung nicht mehr in Gefahr. Im Gegenteil: Die wenigen Chancen des zweiten Durchganges gehörten der TSF, die durch Jacob (60.) und Reinhardt (80.) Tor Nummer drei zunächst noch verpassten. Dieses leitete dann Kevin Kaus (85.) nach Ballgewinn selbst ein und schloss nach Schäfer-Vorlage zum verdienten 3:0-Endstand ab.

TSF Heuchelheim: Balser - Mattig, Krah, Mengeler, Kreiling, Seel, Schäfer, Auriga (55. Reinhardt), Nils Schmidt (63. Kaus), Jacob (63. Joas Schmidt), Ferdek.

FSV Schröck: Müller - Herbel, Seip, Schäfer, Wiltschke (60. Breitenmoser), Willershausen, Uslu, Jason Schmitt (46. Ademi), Yildiran, Kocak (79. Canavese), Marcel Schmitt.

Tore: 1:0 Seel (19.), 2:0 Seel (35.), 3:0 Kaus (85.). - Schiedsrichter: Schmidthals (Rosbach) - Zuschauer: 80.

Auch interessant