1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Selbstvertrauen für den Endrunden-Start

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (cnf). Zwei der drei heimischen Vertreter in den Nachwuchs-Bundesligen standen am Wochenende auf dem Court. Für die JBBL-Junioren (U16) der Basketball Akademie Gießen 46ers endete die Relegationsphase für die Playoffs mit einem satten 92:70-Auswärtserfolg beim ASC Theresianum Mainz. Auch die U18-Korbjägerinnen (WNBL) vom Team Mittelhessen fuhren einen Sieg ein - dieser fiel gegen die Dragons Rhöndorf (93:

48) deutlich aus. Das für Montagabend terminierte Nachholspiel des Römer-Teams gegen die Main Sharks wurde indes erneut abgesagt.

JBBL

ASC Theresianum Mainz - Basketball Akademie Gießen 46ers 70:92 (23:40): »Das Spiel war wie erwartet unspektakulär. Für die anderen ging es um nichts, für uns ging es um nichts«, hielt Akademie-Coach Marcus Krapp nach dem Auswärtserfolg fest. Bei den Gästen kamen diesmal vor allem die jüngeren Akteure um Tim Scherer (9 Punkte) zum Einsatz und machten ihre Sache dabei gut. Shooting Guard Niclas Steinhoff markierte dabei seine ersten JBBL-Punkte. Zum Topscorer der Partie avancierte Aufbauspieler Till Heyne, der mit 33 Zählern die 30-Punkte-Mauer erstmals in dieser Runde durchbrach.

Nach einem ausgeglichenen ersten Abschnitt (16:14, 10.) dominierten die Gäste den zweiten Akt und sicherten sich diesen mit 26:7. Im dritten Viertel (18:18) nahmen die 46ers-Youngsters wieder etwas Tempo raus, um dann in der finalen Sequenz (29:34) noch einmal offensiv zu glänzen.

Weiter geht es für das Krapp-Team am 13. März mit dem Endrunden-Auftakt gegen ratiopharm Ulm, dem bis dato noch ungeschlagenen Primus der Hauptrunden-Gruppe 4.

Basketball Akademie Gießen 46ers: Heyne 33, Mann 19, Scherer 9, Noyal 9, Strobl 8, Hizon 7, Steinhoff 3, Hegele 2, Thormeier 2.

WNBL

Team Mittelhessen - Dragons Rhöndorf 93:48 (54:28)

Team Mittelhessen (Kader): Brach, Dalkilic, Herzberger, C. Horvath, N. Horvath, Mevius, Müller, Schmadel, Villwock.

Auch interessant