1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Serie reißt ausgerechnet im Derby

Erstellt:

gispor080922-benzerli_08_4c
Stolz wie Bolle: FCG-Coach Ufuk Benzerli. Foto: Bär © Bär

Gießen (mol). Der erste Saisonsieg in der Fußball-Gruppenliga Gießen/Marburg am Sonntag gegen die SpVgg. Leusel (2:1) hat dem FC Gießen II offenbar gehörig Selbstvertrauen verliehen. Am Mittwochabend stürzte das Team von Trainer Ufuk Benzerli nämlich auch Tabellenführer TSF Heuchelheim mit demselben Ergebnis und feierte damit den zweiten Dreier in Folge.

Durch die ersten Punktverluste der Runde überhaupt fielen die unterlegenen Gäste dagegen auf den dritten Platz zurück.

FC Gießen II - TSF Heuchelheim 2:1

»Wir sind natürlich richtig happy, dass wir eine solch starke Mannschaft schlagen konnten. Natürlich war auch das nötige Quäntchen Glück dabei, unser Torhüter Michel Klaus hat richtig stark gehalten. Aber die Jungs haben auch unsere Taktik super umgesetzt, wir hatten ein starkes Umschaltspiel«, freute sich Gießens Coach nach dem Überraschungscoup.

Von Beginn an agierte Gießen aus einer kompakten Defensive um die starken Gabriel Birol und Cem Bora Sahin heraus und ging nach zehn Minuten nach einem schnellen Gegenangriff, abgeschlossen durch Alem Domazet, auch früh mit 1:0 in Führung. Dass es gegen spielstarke Heuchelheimer dadurch auch zur Pausenführung reichte, verdankten die Gastgeber ihrem starken Torhüter Klaus, der mehrere gute TSF-Einschusschancen zunichtemachte.

Nach 53 Minuten war der FCG-Keeper dann allerdings machtlos, nachdem Kilian Mandler die Mühen der Marx/Pauly-Truppe mit dem verdiente 1:1-Ausgleich belohnt hatte. Doch keine zwei Minuten später lagen die Gäste auch schon wieder zurück, weil diesmal Isaiah Adu nach blitzschnellem Umschaltspiel für die Benzerli-Elf eingenetzt hatte. Heuchelheim musste nun wieder anrennen, Gießen verteidigte leidenschaftlich und hatte auch die nötige Portion Glück auf seiner Seite. Und so blieb es am Ende einer dann noch hitzigen Partie trotz eines klaren TSF-Chancenplus beim 2:1-Heimsieg, durch den sich die Universitätsstädter Luft zur Abstiegszone verschaffen konnten.

FC Gießen II: Klaus - Sahin, Kandjeu, Domazet, Celik, Weber, Toprak, Schneider, Osei, Abeselom, Birol. - Ersatz: Tan, Bouzan, Adu, Genne, Perera.

TSF Heuchelheim: Schmitz - Umsonst, Mattig, Krah, Kreiling, Mandler, Baier, Auriga, Simon, Ferdek, Städele. - Ersatz: Balser, Rohde, Remus, Euler, Schmidt, Mehari, Jacob.

Tore: 1:0 Domazet (10.), 1:1 Mandler (53.), 2:1 Adu (55.). - Schiedsrichter: Dyck (Büblingshausen). - Zuschauer: 60.

Auch interessant