1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Sevim führt FCG zum Erfolg

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (cdi). Die zweite Mannschaft des FC Gießen hat sich für die Rückrunde viel vorgenommen. Das Ziel: Den Rückstand von neun Punkten auf die Nichtabstiegsränge wettmachen. Mit dem 2:1-Heimerfolg über die SF/BG Marburg ist dem Team von Trainer Thomas Turgut zumindest ein erster Teilschritt gelungen. Aufgrund der Verletzung von Keeper Vitali Ceavdari bekam die Turgut-Elf prominente Unterstützung:

Frederic Löhe hütete das Gehäuse.

FC Gießen II - SF/BG Marburg 2:1

Und das, was sie vorhatten, war den Gießenern direkt anzumerken. Kurz nach Anpfiff hatte David Osei (4.) die Möglichkeit, die Führung zu erzielen. Doch der Ball segelte über die Latte des Marburger Keepers Florian Eidam. In der 11. Minute hatte Gani Sevim die nächste Chance, doch er verfehlte aus der zweiten Reihe nur knapp. Neun Minuten später belohnte sich die Gießener Auswahl: Jabez Makanda (20.) mit einem Pass auf Sevim, der alleine auf Eidam zulief und die Führung markierte

Die Turgut-Elf hatte das Spiel im ersten Durchgang im Griff und ließ kaum Hektik zu. Kurz vor dem Pausentee sogar noch das 2:0: Niclas Mohr mit einer zielgenauen Ecke auf Kevin Kling, der den Ball per Kopf genau richtig gen Marburger Gehäuse lenkte (44.).

»Wir waren darauf vorbereitet, dass Marburg jetzt Druck machen würde. Und so kam es auch«, ließ Coach Turgut die Anfangsminuten des zweiten Durchgangs Revue passieren. Doch den drohenden Ansturm verteidigten seine Mannen souverän. Turgut weiter: »Wir hatten jetzt das Gefühl, wir wären durch.« Ein Trugschluss.

Eine Viertelstunde vor dem Ende holte Luca Schneider den Marburger Domink Karge von den Beinen. Dieser trat selbst an und verwandelte eiskalt ins Eck (75.). Nun wurde es hektisch: Die Gäste kamen zu einigen Freistößen und Ecken, die Löhe aber zu parieren und somit Schlimmeres zu verhindern wusste. Der FCG hatte in der Folge noch einige Konterversuche, die aber allesamt nicht mehr richtig ausgespielt wurden. In der ersten der sechs Minuten Nachspielzeit sah Gabriel Gülec sogar noch die Ampelkarte aufgrund eines wiederholten Foulspiels. Als die Nachspielzeit bereits abgelaufen war, ergab sich für Kling plötzlich noch die Chance auf das 3:1: Der Verteidiger fälschte einen Eckstoß derart ab, dass die Kugel um ein Haar in den Kasten gefunden hätte. Hätte, hätte, Fahrradkette.

»Insgesamt ein verdienter Sieg. Herauszuheben ist insbesondere Gani Sevim. Er hat ein bombastisches Spiel gemacht«, so ein stolzer Thomas Turgut.

FC Gießen II: Löhe - Tiliudis, Kling, Münn (62. Schneider), Sevim, de Moura Beal (89. T. Hiromoto), Osei (70. Gülec), Mazitov, D. Hiromoto, Mohr, Makanda.

SF/BG Marburg: Eidam - Woscidlo, Bepperling (78. Landau), Köhler, Karge, Heuser (86. Obermann), Leinweber (59. Culmsee), Kornmann, Thunberger, Hofmann, Pllumaj.

Tore: 1:0 Sevim (20.), 2:0 Kling (44.), 2:1 Karge (75., Foulelfmeter). - Schiedsrichter: Pfeiffer (Frankfurt). - Zuschauer: 80. - Gelb-Rote Karte: Gülec (90.+1/Gießen II).

Auch interessant