1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Sieg für den Kopf

Erstellt:

Von: Christian Németh

Gießen (cnf). Dritter Saisonsieg für die Basketball Akademie Gießen 46ers in der 1. Basketball-Regionalliga Südwest. Gegen den SV Tigers Tübingen setzten sich die Mittelhessen in eigener Halle knapp mit 90:89 durch. Matchwinner war hierbei Terry Winn III., dem nicht nur 32 Zähler und 19 Rebounds glückten, sondern der auch den entscheidenden Last-Minute-Treffer setzte.

BBA Gießen 46ers - Tigers Tübingen 90:89

Das Duell gestaltete sich fast durchgehend ausgeglichen. Im Laufe der Partie lagen beide Teams immer mal in Front, konnten jeweils aber nicht weiter als maximal sieben Punkte davonziehen.

Nach dem ersten Quarter führten die Hausherren mit 25:23 (10.), ehe die Baden-Württemberger - bei denen Gerrit Lehe ebenfalls ein »Double-Double«, bestehend aus 26 Punkten und zehn Rebounds erzielte - bis zum Erklingen der Halbzeitsirene einen 48:46-Vorteil innehatten.

Auch im dritten Abschnitt (18:18) begegneten sich die Kontrahenten auf dem Parkett auf Augenhöhe, sodass zu Beginn des Schlussakts (64:66, 30.) alles offen war. Nachfolgend investierten die Lahnstädter wieder etwas mehr und pirschten bis eine Minute vor Spielende auf vier Zähler davon.

In der Crunch-Time wiederum rückten die Süddeutschen, die mit einem jungen Kader angereist waren, dem Piljanovic-Team erneut dichter auf den Pelz und übernahmen wenige Sekunden vor dem Abpfiff, dank zweier verwandelter Freiwurf-Treffer, das Zepter (89:88, 40.).

Gießen drohte nun die bereits elfte Niederlage im 13. Pflichtspiel, doch in einer letzten Aktion trat noch einmal Winn III. in Erscheinung: Nach einem erfolgreichen Offensiv-Rebound versenkte der US-Flügelspieler einen Inside-Wurf mit dem Abpfiff.

»Wir hatten kurz vor Schluss mit vier, fünf Punkten geführt, das hätten wir eigentlich cleverer runterspielen müssen. Aus meiner Sicht waren wir einen Tick besser und hätten das auch gefühlt mit sieben oder acht Punkten gewinnen können«, lautete das Fazit von Akademie-Headcoach Ivica Piljanovic.

Unter dem Strich war der Gießener Übungsleiter mit der Vorstellung und vor allem dem wichtigen Punktgewinn seiner Farben natürlich einverstanden: »Das tut gut - und wir haben in den letzten Spielen gezeigt, dass wir mithalten können. Wir halten jetzt den Anschluss in der Tabelle an die Nichtabstiegsplätze und werden weiter an uns arbeiten.« Ferner fügte Piljanovic an: »Wichtig ist, dass wir nun noch einmal einen Sieg für die mentale Stärke geholt haben. Jetzt wissen die Jungs auch, dass wir gewinnen können.«

Weiter geht es für die Basketball Akademie Gießen 46ers bereits am kommenden Samstag, allerdings mit einer denkbar schwierigen Aufgabe: Dann kommt es nämlich zum Aufeinandertreffen mit dem Spitzenreiter Sunkings Saarlouis.

Basketball Akademie Gießen 46ers: Ukaj 11, Janeck 3/1, Heyne 2, Mehmed 7/1, Andrews 10/2, Winn III. 32/2, Hadas, Bergmann 7, Herget 4, Döntgens 14.

Auch interessant