1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Sieg für Meteor, Punkt für KC 88

Erstellt:

Gießen (red). Erfolreicher Spieltag der heimischen Hessenliga-Kegler. Während M85 Mittelhessen als auch der KC 88 Wettenberg wertvolle Punkte einfuhren, musste die Partie des KSC Heuchelheim (bei der KSG Neuhof) abgesagt werden.

M85 Mittelhessen - KSV Wetzlar 5045:4678 (3:0/50:23): Im ersten Block begann Michael Buhl (454) überragend. Er konnte zwar nicht zulegen, aber seine 855 (11 EWP) reichten zu Tagesplatz zwei. Robert Gellert (852/10) machte den starken Anfangsblock perfekt.

Im Mittelblock spielte René Junge (888/12) von Beginn an ganz groß auf und sicherte sich zurecht Tagesplatz eins. Oliver Kahl (821/8) gelangen drei gute Bahnen, lediglich eine war unter 200. Seine Zahl war aber vorentscheidend für den dritten Spielwertungspunkt, da er damit beide Gäste aus dem ersten Block überspielte. Der Ex-Mittelhesse Rainer Scheidt (781/3) fand ebenso wenig ins Spiel wie Ersatzmann Steinmüller (695/1).

Im Schlussbock begann Rolf Rohrbach (806/5) zunächst wechselhaft, wurde mit zunehmender Spieldauer aber sicherer. Kai Bolte (823/9) spielte routiniert und machte den deutlichen Heimsieg perfekt.

KSG Dillenburg-Herborn - KC 88 Wettenberg 4952:4880 (2:1/43:35): In einer hochklassigen Partie holten gleich zu Beginn Jan Anders (822/8) und Christian Lenz (855/11) ein kleines Plus von zehn Hölzern heraus, was eine gute Vorlage für den späteren Teilerfolg sein sollte.

Die Spannung blieb auch im mittleren Abschnitt voll erhalten. Hier war es der Wettenberger Kai Uwe Schnell (840/10) an der Seite von Kai Göbler (807/3), der sich in einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit den letzten Kugeln gegen Javier Martinez (836/9) und auch Marcus Nadzeyka (819/6) durchzusetzte. Der Zusatzpunkt war dem KC kaum mehr zu nehmen..

Im Fokus stand im letzten Abschnitt auch das Comeback des früheren Bundesliga-Spielers Martin Albach (760/1). Nach anfänglich stabiler Leistung ging ihm aber in der zweiten Hälfte mangels Training die Luft aus. Die Hausherren Carlos Martinez (821/7) und Carsten Grün (809/4) konnten den Punktverlust zwar nicht verhindern, freuten sich aber dennoch über den Sieg in der Gesamtholzzahl, weil auch Jörg Schnell (796/2) harmlos blieb.

Auch interessant