1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Sieg im kleinen Hessenderby

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (cnf). Die Gießen 46ers Rackelos bleiben weiterhin im Rennen in Sachen Playoff-Qualifikation. Gegen die Frankfurt Skyliners Juniors gewann das Team von Headcoach Patrick Unger am Samstagabend mit 82:70. Die Rackelos haben somit nach wie vor einen Top-8-Rang, der für die Entrunden-Teilnahme berechtigen würde, fest im Blick.

Skyliners Juniors - 46ers Rackelos 70:82

»Das war ein sehr wichtiger Sieg, wir haben nun auch den direkten Vergleich gegen Frankfurt gewonnen«, erklärte Rackelos-Co-Trainer Ivica Piljanovic nach dem Abpfiff in der Main-Metropole.

Das Hessenderby gestaltete sich von Beginn an umkämpft (6:6, 3.). »Wir haben aber besser verteidigt und hatten die Gegenangriffe besser im Griff«, resümierte Piljanovic, dessen Farben nach einem 8:0-Lauf auf 14:6 (4.) erstmals davonzogen und diesen Vorsprung bis zur ersten Viertelpause konservierten (19:25).

Im zweiten Durchgang begegneten sich beide Seiten weiterhin auf Augenhöhe. Die Mittelhessen sollten ihren leichten Vorsprung bis zur Halbzeitsirene (40:46) nicht weiter ausbauen. Zu Beginn des dritten Akts ließen die Mittelhessen etwas nach, Frankfurts Bundesliga-Reserve pirschte sich heran und übernahm - nach einem Drei-Punkte-Treffer von Marco Völler - die Führung in der 25. Minute. Bis zur letzten Viertelunterbrechung fingen sich die Rackelos aber wieder - und gingen sogar noch mit einem hauchdünnen Vorsprung (58:60, 30.) ins Schlussquarter.

Frankfurt und Gießen schenkten sich auch in den Anfangsminuten der finalen zehn Spielminuten nichts (65:65, 33.), ehe die Rackelos noch einmal einen merklichen Gang nach oben schalteten. Mit Erfolg.

Starker Schlusslauf bringt den Sieg

Mit einer starken Teamleistung drängten die Gäste die Heimmannschaft nun gegen die Wand. Ein 13:0-Lauf bis zur 38. Minute (65:78) brachte die Lahnstädter endgültig auf die Gewinnerstraße.

Der Traum von den Playoffs lebt bei den Gießen 46ers Rackelos also weiter. Wichtig hierfür sind aber noch zwei Siege aus den letzten beiden Pflichtspielen, die tabellarisch durchaus machbar erscheinen. Diese steigen am 22. März beim FC Bayern München II (12.) sowie nur vier Tage später (26. März) bei den White Wings Hanau (10.).

Gießen 46ers Rackelos: Brach 7, Ziring 2, Schneider, Begue 4, Uhlemann 25/3, Amaize 4, Lischka 20, Njie, Rostek, Scott 20/2, Döntgens, Baumgarten.

Auch interessant