1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Siegeszug nach der Pause

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (cnf). Saisonsieg Nummer neun für die Gießen Pointers in der 1. Basketball-Regionalliga Südwest. Gegen die SV Fellbach Flashers siegte das Team um Headcoach Daniel Dörr, der sich aus privaten Gründen von Co-Trainer Dejan Kostic vertreten ließ, auswärts mit 88:83 und wahrt somit den Anschluss an die Spitzenplätze der vierthöchsten deutschen Spielklasse.

Mit Paul Carl, Christopher Miller und Benjamin Lischka markierten gleich drei Pointers-Akteure mindestens 20 Zähler.

SV Fellbach - Gießen Pointers 83:88

»In erster Linie herrschen Stolz und Zufriedenheit. Nach der Pleite aus der Vorwoche (76:86-Niederlage gegen die BSG Basket Ludwigsburg, Anm. d. Red.), die uns sehr wehgetan hat, haben wir nun die richtige Antwort gegeben«, bilanzierte Dejan Kostic nach der Begegnung.

Aufgrund der einen oder anderen Quarantäne-Situation innerhalb des Clubs - resultierend aus Corona-Kontakten - stand die Dienstreise der Lahnstädter zunächst unter keinem guten Stern. »Nach erfolgreichen Tests haben wir aber doch eine brauchbare Mannschaft aufstellen können«, so Kostic weiter.

Der bessere Start in die Begegnung gehörte indes zunächst einmal den Stuttgartern, deren Guard Lars Berger am Sonnabend mit insgesamt 32 Punkten für Furore sorgte. Die Pointers »verschliefen«, berichtete Dejan Kostic, den ersten Durchgang (34:22) und fanden erst nach und nach in ihren Rhythmus.

Im zweiten Quarter (12:23) lief der Gießener Motor bereits sehr rund, sodass die Gäste bis zur Pause bis auf nur noch einen Zähler (46:45, 20.) herangerückt waren.

»In der zweiten Hälfte waren wir dann größtenteils sehr strukturiert und dominant«, resümierte der Gießener Co-Trainer, dessen Farben nach einem punktetechnisch ausgeglichenen dritten Abschnitt (17:16) die Fellbacher - und insbesondere deren Top-Scorer Berger - vor allem im vierten Quarter (20:27) in den Griff bekamen. Eine wichtige Rolle nahm hierbei einmal mehr Gießens Benjamin Lischka, der neben seinen 20 Punkten auch noch zehn Rebounds stemmte, ein. Auch Robin Njie (14 Punkte, 8 Assists, 6 Rebounds, 4 Steals) zeigte sich ebenso präsent auf dem Feld. Nichtsdestotrotz hob Kostic hervor: »Das war definitiv eine geschlossene Mannschaftsleistung.«

Gießen Pointers: Carl 22/3, Maruschka 2, Janeck 4, Njie 14, Kenntemich 6/2, Baumgarten, Miller 20/1, Lischka 20, Aniol.

Auch interessant