1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Silber in den Doppeln

Erstellt:

Gießen (ne). Die Einzelwettbewerbe bei den Hessischen Tischtennis-Meisterschaften in Kelsterbach wurden bei den Damen (24 Spielerinnen) zuerst in vier und bei den Herren (32 Teilnehmer) in sechs Vorrundengruppen im System »Jede(r) gegen Jede(n)« ausgespielt. Unter den acht bereits für die Hauptrunde gesetzten Top-Akteuren, die mit vier Gewinnsätzen ausgespielt wurde, waren bei den Herren auch Adam Janicki (Heuchelheim/TTC OE Bad Homburg), Michael Fuchs (Gießener SV) und bei den Damen die junge Lorena Morsch (Gießen/TSV Langstadt).

Allein Céline Kreiling (TTC Wißmar) musste die Vorrunde bestreiten.

In den Einzelwettbewerben konnte sich keiner auf das Podium spielen, Morsch und Janicki holten aber mit Partner Silber im Doppel. Für Bronze reichte es bei Janicki im Mixed, Fuchs konnte sich ebenfalls über Doppel-Bronze freuen. Kreiling startete mit einem 0:3 gegen Wilferth (DJK Münster), auch gegen Shkalenko (TTC Salmünster) musste sie eine 1:3-Niederlage hinnehmen. Der 3:0-Sieg über Hättich (SC Niestetal) reichte nicht zum Weiterkommen. Im Doppel mit Partnerin Wilferth erwischte Kreiling einen guten Start mit einem Sieg über Rack/Stelting (TTC Salmünster). Das 0:3 gegen Roggenhofer/Rau (TV Bieber/TTC Maberzell) bedeutet jedoch das Aus. Ausgerechnet gegen ihre Doppelpartnerin musste Kreiling mit Partner Hartmann (TG Obertshausen) im Mixed-Wettbewerb antreten, hier setzte es gleich eine 1:3-Niederlage.

Pech im Fünften

Einen leichten Auftakt erwischte Lorena Morsch beim 4:0 gegen Cotruta (TTC Langen). Im Duell der Youngster gegen Neumann (TV Okarben) konnte Morsch bei 2:3-Rückstand mit 14:12 zwar ausgleichen, verlor den Entscheidungssatz dann aber mit 7:11. Im Doppel waren die beiden Youngster an Position 2 gesetzt und erfüllten die Erwartungen voll. Nach zwei klaren Erfolgen musste man jedoch im Endspiel die Stärke von Krämer/Lemmer (TSV Langstadt) anerkennen. Im Mixed ging Morsch mit Partner T. Schneider (TV Braunfels) an den Tisch. Nach einem 3:2-Sieg über Jeuck/Beck (TTC Elz/TTC Staffel) verlor das Duo unglücklich mit 9:11 im Entscheidungssatz gegen die späteren Sieger Neumann/Schabacker (TV Okarben/E. Frankfurt).

Michael Fuchs haderte mit dem Umstand, direkt in die Hauptrunde gesetzt worden zu sein. »Ich hätte die Vorrunde zum Einspielen gebraucht«, sagte der Gießener Oberliga-Akteur. Nach Freilos reichte es gegen Hilgenberg (SVH Kassel) noch zu einem knappen 4:3, gegen seinen Doppelpartner Schabacker (Eintracht Frankfurt) setzte es jedoch im Viertelfinale eine deutliche 1:4-Niederlage. »Im Doppel haben wir dann aber gut harmoniert«, berichtete Fuchs weiter. Das Duo marschierte bis ins Halbfinale, wo man an dem eingespielten Vereinsdoppel Schmidt/Weber (SVH Kassel) knapp scheiterte. Im Mixed verlor Fuchs in der zweiten Runde gegen Freund/Roggenhofer (VfR Fehlheim/TV Bieber) mit 1:3. Trotz einer »nur durchschnittlichen« Leistung zeigte sich Fuchs dennoch zufrieden mit der Bronzemedaille im Doppel.

Ein wenig enttäuschend verliefen die »Hessischen« für Adam Janicki. Im Einzel scheiterte der Heuchelheimer mit 3:4 (9:11 im 7. Satz) am Altmeister und Abwehrstrategen Gehm (TG Langenselbold). Und auch im Doppel mit seinem Bad Homburger Vereinskollegen Oehme konnte Janicki die Topsetzung nicht ganz bestätigen, denn man unterlag dem nordhessischen Duo Schmidt/Weber im Endspiel mit 1:3. An Position 2 gesetzt war Janicki mit Partnerin Bondareva (TTC Langen) im Mixed, hier verbauten Wilferth/Chr.Schneider beim 1:3 den Weg ins Finale.

Auch interessant