1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Sonderlob für Torjäger Dilges

Erstellt:

Von: Patrick Olbrich

gispor_2509_leee_260922_4c
Am unterlegen: Trainer Jjulian Reusch und die HSG Kleenheim-Langgöns. Foto: Bär © Bär

Vellmar (pot). In der Männerhandball-Oberliga Hessen musste die HSG Kleenheim-Langgöns am gestrigen Sonntagabend die dritte Niederlage in Folge hinnehmen und machte damit den Fehlstart in die Saison 2022/23 perfekt.

TSV Vellmar - HSG Kleenheim-L. 30:27

Zu Gast beim TSV Vellmar zeigten die Kleebachtaler zwar erneut große Moral und Kämpferherz, doch am Ende reichte es nur zu einer knappen 27:30 (12:18)-Niederlage.

»Uns hätte es in diesem Spiel gelingen müssen, einmal in Führung zu gehen. Das hätte für die Dynamik vielleicht nochmal etwas gebracht«, erklärte Julian Reusch, Trainer der Gäste. Tatsächlich begannen die Grün-Weißen mit ihrer gewohnten 3:2:1-Abwehr, doch nachdem der TSV bereits nach 14 Spielminuten mit 7:4 durch Beri Lücking in Führung ging, stellte die Auswärtsmannschaft auf ein 6:0-System um. Doch auch in der Folge tat sich die SGKL weiterhin schwer und musste schließlich mit einem deutlichen Rückstand in die Kabinen.

»In der zweiten Halbzeit haben wir tollen Einsatz gezeigt und sind immer näher an unseren Kontrahenten herangekommen«, beschrieb Reusch. Vor allen Dingen Leon Dilges zeigte sich nach dem Wiederanpfiff als größter offensiver Gefahrenherd für die Nordhessen und erhielt von seinem Übungsleiter ein Sonderlob: »Nach den starken Leistungen in der Vorbereitung hat er sich wirklich dafür belohnt«, so Reusch.

In der 54. Minute war es dann Julius Klein, der mit seinem Treffer zum 25:25 ausglich und damit wieder ein offenes Spielgeschehen herstellte. In der Schlussphase hatten dann aber die Gastgeber das etwas glücklichere Händchen und ließen von Seiten der Kleenheimer letztlich keine einzige Führung zu. Aus diesem Grund geht der Sieg für die Hausherren laut Gästecoach Reusch auch in Ordnung.

Vellmar: Herwig, Gumula; Räbiger (2), Staubesand (1), Hujer (5), Scholler, König (7/1), Gockell (2), Lücking (2), Adam (4), Badenheuer (1), Koch, Berninger (1), Drönner (5)

Kleenheim: Jakob, Naß; Hoepfner (5/1), Hantl, Müller, Lang (1), Mohr, Faatz, Köhler, Patt (5), Klein (3), Dilges (9), Scheibel (4), Gast

Zuschauer: 120 - Schiedsrichter: Hegebart/Stibitzky - Zeitstrafen: 2:4 - Siebenmeter: 4/3 : 1/1 - Rote Karte: Müller (30., Grobes Foulspiel)

Auch interessant