1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Souveräner Auswärtsauftritt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Patrick Olbrich

Gießen (pot). In der Frauenhandball-Landesliga Mitte hat die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen ihren positiven Trend der Rückrunde fortgesetzt. Beim mannschaftlich derzeit so geschlossen agierenden TSV Griedel zeigten die Mittelhessinnen eine souveräne Leistung und gewannen am Ende mit 30:22 (12:9).

TSV Griedel - HSG Dutenhofen/M. 22:30

»Ich muss meiner Mannschaft ein absolutes Lob für diesen Sieg aussprechen. Wir zeigen zuletzt einen positiven Trend, den wir auch am Wochenende fortsetzen konnten«, erklärte Sebastian Roth, Trainer der HSG. Von Beginn an traten die Grün-Weißen als Einheit auf und übten früh Druck auf die Defensive der Griedelerinnen aus. Bis zur 10. Minute hatten die Gäste auf 4:1 durch Rückraumspielerin Lisa Schäfer erhöht. In der Folge kamen die Gastgeberinnen etwas besser ins Spiel und dämpften das Anfangsfeuer der Auswärtsmannschaft ein wenig. In der 27. Minute hatte der TSV dann durch Anna Dietz auf 8:9 verkürzt und war damit wieder auf Augenhöhe. »Wir sind in der zweiten Halbzeit auch besser in die Gegenstöße gekommen und konnten uns durch viel Kampf und Einsatz die beiden Punkte verdienen«, so Roth.

Durch einen doppelten Treffer von Juliana-Milena Hels in der 56. Minute erhöhte die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen beim 24:20 wieder auf einen Vorsprung von vier Toren.

In den Schlussminuten öffnete Griedel die Defensive noch mehr und setzte alles auf eine Karte. Doch auch dieser Plan ging nicht auf, so dass sich die HSG im weiteren Verlauf weiter absetzen konnte. »Man muss einfach konstatieren, dass sich die Mädels diesen Sieg wirklich erarbeitet haben. Vielleicht war es am Ende ein wenig zu hoch, aber dennoch absolut verdient«, meinte Roth.

Griedel: Scheffer, Heller; Lobgesang, Wawrzinek (3), Scheibel (7/4), Gros, Erletz, Brück (2), Freitag, Gadek, Hartmann, Dietz (9/3), Fina (1), Brandt

Dutenhofen: Scholz, Sarikaya; Otto (2), Klein (4), Knorz, Bender (5), Schmidt (1), Neul, Okpara, Neumann (4), Weimer, Schäfer (2), Hels (5), Müller (7/6)

Zuschauer: 60. - Schiedsrichter: Jacobi/Thiele. - Zeitstrafen: 10:6. - Siebenmeter: 7/7 : 6/6

Auch interessant