1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Spätes Comeback wird nicht belohnt

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (cnf). Die nunmehr fünfte Niederlage in Folge hatten am Sonntag die Gießen 46ers Rackelos in der 2. Basketball-Bundesliga ProB (Süd) zu quittieren. Beim BBC Coburg - einem unmittelbaren Konkurrenten um die Playoff-Teilnahme, die für die Lahnstädter nun immer schwieriger zu realisieren ist - hieß es aus Sicht des Unger-Teams denkbar knapp 88:

89.

BBC Coburg - 46ers Rackelos 89:88

»In der ersten Hälfte war das ein sehr offensives Spiel. Die Defensive war auf beiden Seiten noch nicht bei 100 Prozent, auch wenn es offensiv bei beiden gut lief«, so Rackelos-Co-Trainer Ivica Piljanovic.

Die ersten Punkte gehörten den Gästen, die zunächst einen leichten Vorteil (5:9, 3.) vorweisen konnten. Der BBC zeigte sich jedoch unbeeindruckt und hatte seinerseits zur ersten Viertelpause mit 29:27 (10.) knapp die Nase vorn. Das Duell blieb umkämpft und war weiterhin von zahlreichen Treffern geprägt, sodass zur Halbzeitsirene bereits ein 51:47-Zwischenstand (20.) aufwartete.

Bereits kurz vor dem Kabinengang hatten die Mittelhessen auf eine 3-2-Zone umgestellt, die auch zu Beginn des dritten Viertels beibehalten wurde, jedoch nicht den erwünschten Erfolg brachte (65:51, 34.). Entsprechend wechselten die Rackelos ihre Taktik wieder auf Mann-Mann-Verteidigung und unterbrachen somit den Offensivfluss der Franken zumindest ein wenig (74:60, 30.).

In der Schlusssequenz bewiesen die Gäste noch einmal Moral und kämpften sich mit viel Anstrengung zurück. Nach einem 6:0-Lauf in der letzten Minute war Gießens Bundesliga-Reserve wieder bis auf einen Zähler an Coburg dran. Die letzte Aktion der Partie gehörte sogar den Rackelos, brachte aber nichts ein: Montreal Scott verlor nach einer strittigen Szene, so Piljanovic, das Spielgerät und kam nicht mehr zum Abschluss.

»Wir dürfen einfach nicht mit 20 Punkten hinten liegen, dann müssen wir am Ende auch nicht so einen Aufwand betreiben. Ich bin dennoch stolz, wie wir zurückgekommen sind. Wir haben es nur leider wieder nicht geschafft, über 35, 40 Minuten ein konstantes Spiel - offensiv wie defensiv - abzuliefern«, lautete das Fazit von Ivica Piljanovic.

Gießen 46ers Rackelos: Brach 7/1, Ziring, Maruschka, Schneider 3/1, Begue 11, Uhlemann 20/2, Amaize 5, Lischka 26/1, Scott 16/2, Baumgarten.

Auch interessant