1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Städele zieht MTV den Zahn

Erstellt:

gispor290822-mtv2_290822_4c
Der Männerturner Luca Dreyer setzt seinen Körger gekonnt gegen Davon Ferdek ein. Der Heuchelheimer hat keine Chance, an den Ball zu kommen. Foto: PeB © PeB

Gießen (mol). Kontrastprogramm am Gießener Heegstrauchweg! Im fünften Saisonspiel feierten die Turn- und Sportfreunde Heuchelheim den fünften Saisonsieg und liegen gemeinsam mit der TSG Wieseck mit der Optimalausbeute von 15 Zählern in der Tabelle der Gruppenliga Gießen/Marburg ganz vorne. Trotz einer erneut engagierten Leistung reichte es für den gastgebenden MTV 1846 Gießen beim 1:

3 (1:1) aber wie am Donnerstag abermals gegen Wieseck nicht für Zählbares, wodurch die Delle-Elf auf dem vorletzten Platz verbleibt.

MTV 1846 Gießen - TSF Heuchelheim 1:3

»Die letzten Spiele haben sich wirklich geähnelt, denn auch heute war der MTV lange Zeit gut im Spiel und hatte seine Möglichkeiten. Aber wir haben zu wenig daraus gemacht, während die Heuchelheimer einfach effektiver waren und sich daher über 90 Minuten betrachtet den Sieg auch verdient haben. Zumal sie auch insgesamt ein Chancenplus hatten«, so MTV-Sprecher Ali Demir im Anschluss.

Mit dem Selbstvertrauen der ersten vier Siege starteten die Heuchelheimer stark in die Partie und wären um ein Haar schon früh in Führung gegangen, doch ein Geschoss von Nico Städele landete nach fünf Minuten nur an der Querlatte. Doch auch die Gastgeber hatten ihre Offensivmomente, beispielsweise durch Luca Gysbers (9.). Den Protagonisten der ersten Chancen boten sich auch in der Folge dicke Möglichkeiten zur Führung, doch zunächst scheiterte Städele an Christian Thomas (14.), ehe Gysbers (22.) freistehend zu lange wartete.

Um die Halbstundenmarke herum wurden die Weiß-Blauen dann zusehends stärker und hatten weitere Gelegenheiten, ehe nach 37 Minuten folgerichtig die Führung fiel. Dabei profitierte Torschütze Städele aber von einem dicken Bock in der MTV-Abwehr und schoss mühelos zum 1:0 ein. Doch den Vorsprung transportierten die Gäste nicht in die Pause, sondern verursachten praktisch mit dem Pausenpfiff einen Elfmeter, den Janick Wagner zum 1:1 verwandelte.

Doch in Hälfte zwei waren nur wenige Minuten gespielt, da holten sich die Turn- und Sportfreunde die Führung am Heegstrauchweg zurück. Dabei bediente Kevin Kaus nach vorangegangener Kombination Kevin Kiesswetter, der vor Thomas die Ruhe behielt und zum 2:1 einschoss.

Im Anschluss waren die Heuchelheimer klar Chef im Ring und kamen immer wieder über ihren gefährlichsten Akteur, Nico Städele, zu weiteren Gelegenheiten (59., 62.). Und so konnte es wenig verwundern, dass es nach 77 Minuten Heuchelheims Nummer 25 war, die nach toller Vorarbeit von Davon Ferdek nur noch den Fuß hinhalten musste, um für das entscheidende 3:1 zu sorgen.

MTV 1846 Gießen: Thomas - Kaplan, Wagner, Träger (46. Iyasere), Stein, T. Winter, M. Winter (80. Mir), Nyombi (76. Löffler), Dreyer, Gysbers, Rödiger (74. Müller).

TSF Heuchelheim: Balser - Umsonst, Mattig, Krah, Simon (75. Ferdek), Riedel, Baier, Kiesswetter, Kaus (69. Mehari), Städele, Rohde.

Tore: 0:1 Städele (37.), 1:1 Wagner (45.+1), 1:2 Kiesswetter (49.),1:3 Städele (77.). - Schiedsrichter: Yalcin (Höchst). - Zuschauer: -.

Auch interessant