1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Städeles »Last-Minute-Treffer« macht TSF froh

Erstellt:

Heuchelheim (mol). Nico Städele hat die TSF Heuchelheim mit einem »Last-Minute-Treffer« zum dritten 2:1-Sieg der Saison geschossen. Nachdem der Angreifer der Weiß-Blauen schon früh zum 1:0 getroffen hatte, führte die letzte Aktion der Mannen von Daniel Marx und Yannik Pauly zum späten Siegtor, durch den die Gastgeber ihren perfekten Saisonstart weiter ausbauten.

Für Verbandsliga-Absteiger FC Cleeberg, der in der letzte halben Stunde zu zehnt agieren musste, waren es die ersten Punktverluste der neuen Saison. »Ich würde schon sagen, dass wir uns den Sieg auf alle Fälle verdient haben, da wir mehr für das Spiel gemacht haben und auch die besseren Chancen hatten. Eine große Bedeutung hatte auch die berechtigte Rote Karte, denn bei den hohen Temperaturen war es für Cleeberg dann doch schwer, unserem Druck standzuhalten«, berichtete TSF-Sprecher Thorsten Balser.

Direkt zu Beginn waren die Hausherren direkt gut im Spiel. Insbesondere Städele, der nach 120 Sekunden einen Fuß in einen Cleeberger Rückpass brachte und im Anschluss zum 1:0 traf.

TSF Heuchelheim - FC Cleeberg 2:1

In der starken Anfangsphase hätten die Heuchelheimer einen größeren Ertrag herausspielen können, denn bei weiteren Chancen von Städele und Michael Rohde lag der zweite Treffer in der Luft. Nach rund 20 Minuten kam in einer intensiven Partie doch eine gewisse Hektik, auch abseits des Platzes auf. Auch dem Feld ging die spielerische Linie bei beiden Teams in der folgenden Viertelstunde dann doch komplett verloren. Die nächste Chance der Partie gab es daher erst in Minute 39 zu sehen, und diese führte direkt zum Ausgleich. Nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte entwischte Marvin Gath seinem Gegenspieler, tunnelte dann auch noch TSF-Keeper Dorian Balser und glich somit zum 1:1 aus.

Nach der Pause waren zunächst wieder die Heuchelheimer durch Städele am Drücker, ehe Lorenz Krah auf der Gegenseite vor dem einschussbereiten Simon Kranz rettete. Nach 59 Minuten leistete sich Städele dann ein hartes Einsteigen gegen Fabian Wenig, das Schiedsrichter Borck auch direkt mit der Gelben Karte bestrafte. Beim Versuch der Entschuldigung wurde der Heuchelheimer dann aber vom FCC-Akteur beleidigt, weshalb dieser mit glatt Rot vom Platz flog. In der Folge zog sich die Hocker-Elf dann weit zurück, während die Gastgeber nun klare Feldvorteile hatten und am Siegtreffer arbeiten. Von einer Gelegenheit von Rohde abgesehen, tat sich aber bis in die Schlussminute hinein nicht viel. Dann erreichte ein Steckpass im Strafraum Städele, der sich blitzschnelle drehte und die Kugel zum späten TSF-Siegtor in die Maschen setzte.

Heuchelheim: Balser - Umsonst, Mattig, Krah, Baier, Schmidt, Riedel, Kaus, Städele, Kiesswetter, Rohde.

Cleeberg: Hellhund - Bause, Wenig, Agel, Weidner, Gath, Walliser, Husigen, Kranz, Suton, Köster.

Schiedsrichter: Borck (Stockheim) - Zuschauer: 100 - Tore: 1:0 Städele (3.), 1:1 Gath (38.), 2:1 Städele (90.+1).

Auch interessant