1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Starke Abwehr, tolle Schütz

Erstellt:

Rabenau-Londorf (mol). Die HSG Lumdatal ist mit einem Heimerfolg ins neue Jahr in der Frauenhandball-Oberliga gestartet und hat ihren Platz in der oberen Tabellenhälfte damit untermauern können.

HSG Lumdatal - TuS Kriftel 27:20

Hatte das Team von Marcel Köhler schon den Saisonauftakt beim Tus Kriftel erfolgreich gestalten können (20:15), setzten sich die Mittel- gegen die Südhessinnen auch im zweiten Vergleich durch und behielten in Londorf mit 27:20 die Oberhand. Eine bärenstarke zweite Halbzeit war nach dem 13:13 zur Pause entscheidend für die Saisonpunkte 15 und 16.

»Das war ein wichtiger Sieg für uns, um den Abstand nach hinten zu wahren und nicht unten reinzurutschen. In der ersten Halbzeit haben wir uns offensiv noch einige Fehler zu viel erlaubt, was mit Gegenstößen bestraft wurde. In der zweiten Hälfte waren dann unsere Abwehr und Steffi Schütz im Tor die Garanten. Wir haben gemeinsam und hart verteidigt, das war heute der Schlüssel. Und auch wenn offensiv noch Luft nach oben ist, war da heute deutlich mehr Zug drin«, freute sich HSG-Coach Köhler über den siebten Saisonsieg seines Teams.

Nur ein Punkt trennte die beiden Teams vor dem Spiel in der Tabelle voneinander, dementsprechend offen verlief die Partie auch in der ersten Hälfte. Lumdatal startete zwar mit zwei schnellen Toren (2:0, 4.), lag wenig später aber mit 3:6 (12.) zurück. Nachdem sich die Defensive der Gastgeberinnen dann aber zunächst steigerte und Kriftel bis zur 20. Minute nur ein weiterer Treffer gelang, war beim 7:7 durch Leona Parma wieder alles offen. Und auch wenn die Südhessinnen in der Folge zunächst wieder vorlegten (10:8, 22., 12:10, 25.), blieb die Köhler-Sieben nun dran, kam immer wieder zurück und durch einen Treffer von Anna-Lena Boulouednine praktisch mit der Sirene auch zum 13:13-Pausenstand.

Von Ausgeglichenheit war im zweiten Durchgang aber nur in den ersten Minuten etwas zu sehen, denn eng blieb die Partie nur bis zur 39. Minute, als die Gäste aus 15:16 verkürzt hatten.

Danach waren die Lumdatalerinnen ganz klar die Chefinnen in der eigenen Halle, standen defensiv bärenstark und zogen dank konsequenter Chancenverwertung sowie einer stark aufgelegten Schütz zwischen den Pfosten bereits nach einer Dreiviertelstunde auf 21:16 (Katha Smajek) davon. Und in diesem Rhythmus ging es auch in der Folge weiter: Boulouednine erhöhte auf 23:17 (51.), Lea Bulling stellte auf 24:18 (54.) und spätestens nach Kreisläuferin Parmas 25:18 war die Begegnung zugunsten den Drittliga-Absteigers entschieden.

Lumdatal: Schütz, Schäfer - Hümmerich, Fürst, Franziska Müller (1), Mohr (3), Carmie Schneider (2), Noemi Schneider, Hasenkamp (2), Parma (3), Boulouednine (6/2), Bulling (5), Smajek (2), Fuhrländer (3).

Kriftel: Krohn - Pokoyski (5/1), Lorenz (7), Ljubic, Hugger, Körner (1), Huber (2), Julika Leichthammer, Louisa Leichthammer (2), Nitzke (3), Janssen, Schäplitz.

Schiedsrichter: Karsazy/Klöckner (Rossdorf/Oberursel) - Zuschauer: 80 - Zeitstrafen: vier (Carmie Schneider zwei, Parma, Bulling) - eine (Hugger) - Siebenmeter: 3/2 - 2/1.

Auch interessant