1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Starker Aufsteiger stolpert gegen ausgebuffte Truppe

Erstellt:

Von: Steffen Bär

gispor_0409_wies_050922_4c
Perfekte Ballannahme letztlich ohne Ertrag: Lucas Cech unterliegt mit der TSG Wieseck gegen Schröck. Foto: Bär © Bär

Gießen (cis). Gut 100 Zuschauer sahen ein packendes Spitzenspiel der Fußball-Gruppenliga. Dabei musste Aufsteiger und Tabellenführer TSG Wieseck gegen den Vierten aus Schröck bei der 2:3 (1:3)-Niederlage doch etwas Lehrgeld zahlen.

TSG Wieseck - FSV Schröck 2:3

TSG-Sprecher Jörg Hildebrand erklärte später: »Es war der erwartet schwere Gegner. Eine ausgebuffte Truppe.« Diese ausgebuffte Truppe nutzte nach fast 20 Minuten einen Freistoß zum 0:1. Matthias Lutz (17.) beförderte den Bsll aus 23 Metern ins Tor.

Kurz darauf eine weitere Möglichkeit für Schröck, doch die Mannen von Coach Mehmet Sakarya setzen den Ball nur an dem Pfosten. Die Antwort der TSG folgte prompt.

Ausgleich

Nach einem Foul an Jan Heep (36.) verwandelte Kadri Taskin (36.) zum Ausgleich. Schröck blieb am Drücker. Doch der erneute Führungstreffer kam recht glücklich zustande. Wiesecks Torwart Philip Schönfeld wollte den Ball nach einer Rückgabe ins Feld bugsieren, doch dieser landete bei Tim Schäfer (40.), der keine Mühe hatte, die erneute Führung zu erzielen.

Noch vor dem Halbzeitpfiff dann der dritte Streich der taktisch klug agierenden Gäste. Eine Flanke von rechts verwertete der alleine im Fünfmeterraum aufgetauchte Ezoua Kouame (45+3.) zur 3:1-Pausenführung für den FSV Schröck.

Die TSG mühte sich nach dem Seitenwechsel um etwas bessere Spielstruktur. Doch bei allen Bemühungen fehlten die wirklich zwingen Aktionen in der Offensive.

So waren die Wiesecker erst in der Schlussphase nochmal erfolgreich. Ein langer Ball erreichte Piergiorgio Zucca, der eine direkte Flanke in die Mitte schlug, wo Yavuz Güngür höher als Tom Müller im FSV-Tor stieg undden Gastgebern mit dem 2:3-Anschlusstreffer wieder Hoffnung für einen erfolgreichen Schlusspurt gab. Zwar mühten sich die Vorstädter in der Schlussphase verzweifelt um den Ausgleichstreffer, doch zu einer wirklich großen Gelegenheit kamen sie nicht mehr.

So durfte schließlich die ausgebuffte Truppe vom FSV Schröck nach dem Spitzenspiel jubeln.

Wieseck: Schönfeld - Berledt, Cech, Taskin, Heep, Schwarz, Klapp, Pietzner, Buycks, Zucca, Hofmann

Schröck: Müller - Kouame, Canevese, Schmitt, Seip, Schäfer, Uslu, Völk, Löwer, Lutz, Yildiran

Schiedsrichter: Giese (Hanau) - Zuschauer: 100 - Tore: 0:1 Lutz (21.), 1:1 Taskin (36., Foulelfmeter), 1:2 Schäfer (42.), 1:3 Kouame (45+3.), 2:3 Güngür (78.)

Auch interessant