1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Start in die neue Medenrunde

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Norbert Englisch

gispor060522-tennis1_060_4c
Hat mit den Verbandsliga-Damen des TC RW Gießen erneut nur den Klassenerhalt im Sinn: Aaliyah Nies. © Bär

Gießen (ne). In den meisten heimischen Tennis-Klassen flitzt ab dem Wochenende wieder die kleine Filzkugel über die Plätze. Dazu gehören auch die Verbandsliga-Asse des TC RW Gießen, der je ein Frauen- und ein Herren-Team stellt. Für beide Teams hat der Klassenverbleib höchste Priorität. Hier wie dort ist es allerdings alles andere als eine einfache Sache.

Verbandsliga Damen: TC RW Gießen

Mannschaftsführerin Alena Sättler bedauert zunächst den Weggang von Nikol Mircheva: »Wir wollten ihr aber keinen Stein in den Weg legen, denn sie kann in Frankfurt Hessenliga spielen.« Da Anna Spengler die komplette Runde ausfällt und auch Sättlers jüngere Schwester Lucia aufgrund einer Operation zunächst nicht zur Verfügung stehen kann, wird der »Klassenerhalt diesmal schwierig genug« werden.

Die neue Nummer eins, Anna Sidorenko, hat den Winter über gut trainiert und Sättler hofft, dass sie verletzungsfrei bleiben wird. Aber auch die anderen leistungsorientierten U18-Spielerinnen wie Nelly Rexin, Angelina Morsch und Helena Geißler sollen ins Team integriert werden.

»Wir müssen uns alle jetzt schnell an den Sand gewöhnen. Leider haben wir diesmal nicht die Möglichkeit uns einzuspielen, sondern treffen mit BW Wiesbaden und BW Bad Soden auf starke Gegner zum Anfang«, kalkuliert Sättler einen Fehlstart ihrer Verbandsliga-Damen durchaus ein. Danach aber sollte doch einiges möglich sein.

Aufgebot: Anna Sidorenko, Aaliyah Nies, Alena Sättler, Anna Spengler, Ann-Kathrin Inderthal, Merle Wrischnig, Teresa Dickler, Nelly Rexin, Lusia Sättler, Angelina Morsch, Julia Kraft, Helena Geißler.

Verbandsliga Herren: TC RW Gießen

Darius Balan hat Gießen verlassen und ist nach Wiesbaden umgezogen, dafür konnten die Rot Weißen David Billek wieder zurückgewinnen. Letzterer war allerdings beim ersten Match in Frankfurt privat verhindert, aber auch Ben Cronau wird bis zu seiner Rückkehr aus den USA noch ein Spiel fehlen. Mannschaftsführer Sebastian Dietz sieht »gute Chancen auf den Klassenerhalt, drei Siege sollten möglich sein«.

Da man über verschiedene eingespielte Doppelpaare verfügt, hat man diesbezüglich einige Optionen. Dietz hält Kassel-Wilhelmshöhe und auch SW Frankfurt für die Klassenfavoriten - gegen letzteres Team hat man am vergangenen Wochenende zum Saisonauftakt ohne Cronau und Billek nur knapp verloren.

Aufgebot: Ben Cronau, Philipp Hessler, David Billek, Sebastian Dietz, Lucas Nitzsche, Beruk Tsegai, Louis Shakhdaryan, Phillip Rieck, Jannik Müller, Nick Bajors.

Auch interessant