1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Start mit Derby

Erstellt:

gispor_0408_mtv_030822_4c
Der MTV 1846 Gießen mit hinten von links: Spielertrainer Michael Delle, Janick Wagner, Marvin Dannewitz, Michel Winter, Andrew Iyasere, Luca Gysbers, Max Träger, Daniel Glanz, Tobias Winter. Vorne von links: Lasse Löffler, Max Wienhardt, Philipp Müller, Nazmi Kaplan, Jannik Kanter, Christian Thomas, Leon Malleh, Nabil Mir, Daniel Mikhailov, Daniel Simon. Es fehlen: Marvin Nitsche, Lucas Vogler, Luca Dreyer, Timothy Nyombi, Simon Gross, Jaro Krocker, Soufiane Ouassini, Jonas Kowalsky, Josch Stein, Niklas Leidich, Martin Rödiger, Nils Dressler, Jonas Geck, Yannik Thielemeier. Foto: Froese © Froese

MTV Gießen will »wie in jedem Jahr« Klassenerhalt realisieren.. erstes Spiel gleich beim FC Gießen 2.

Gießen. Eine nervenaufreibende Saison in der Gruppenliga Gießen/Marburg liegt hinter den Fußballern des MTV Gießen. Nach einer soliden Vorrunde war die personelle Ausfallquote immens, sodass die Männerturner bis kurz vor dem Rundenende noch in Abstiegsgefahr schwebten.

Eine sorgenfreiere Saison 2022/23 zu spielen ist daher logischerweise das Ziel des Teams von Spielertrainer Michael Delle, der in seine dritte Trainersaison mit den Mannen vom Heegstrauchweg geht. Und diese müssen für ihre erste Auswärtspartie nur wenige Kilometer fahren, denn am Sonntag (15 Uhr) wartet in Watzenborn-Steinberg mit dem FC Gießen II zum Auftakt ein Verbandsliga-Absteiger.

»Da wartet direkt eine Wundertüte auf uns, denn die Mannschaft des FC Gießen II ist ja überwiegend neu zusammengestellt. Da wissen wir natürlich nicht, was uns erwartet. Was die Zielsetzung angeht, so wollen wir wie in jedem Jahr den Klassenerhalt schaffen. Nach Möglichkeit soll uns das früher gelingen als in der letzten Saison, da uns das doch einiges ersparen würde. Daher ist aber auch klar, dass wir möglichst früh mit dem Punkten anfangen wollen«, lässt der sportliche Leiter des MTV, Thorsten Siegel, wissen.

Dieser ist mit der Vorbereitung seiner Mannschaft nur bedingt zufrieden, denn durch die lange letzte Saison blieb für Erholung kaum Zeit, die Wochen bis zum Start der neuen Runde waren überschaubar. »Wir hatten zudem spät noch unsere Abschlussfahrt nach Prag und sind unmittelbar danach eingestiegen. Was die Testspielergebnisse angeht, so lief es doch ziemlich durchwachsen. Bei dem starken Verbandsligisten SF/BG Marburg haben wir 1:7 verloren, beim 1:2 in Kinzenbach aber stark gespielt und gegen den Kreisoberligisten SG Treis/Allendorf klar mit 3:0 gewonnen. Leider haben wir uns gegen den TSV Klein-Linden dann einen Totalausfall geleistet und mit 0:6 verloren, sodass unserem letzten Test gegen die U23 des SC Waldgirmes doch nochmal eine gewisse Bedeutung zukommt. Da müssen wir den Ernstfall so wenige Tage vor dem Saisonstart schon mal proben«, resümiert Siegel die komplizierte Vorbereitung.

Das größte Problem in der vergangenen Saison waren die zahlreichen Ausfälle, die die Männerturner zu beklagen hatten. Zwar tat die Pause vielen Spielern gut, einige kehrten mittlerweile in den Kader zurück. Komplett ist die Delle-Elf aber nach wie vor nicht. So fällt mit Yannik Thielemeier, der schon seit Jahresbeginn pausieren musste, eine große Stütze noch viele Monate lang aus.

Niklas Leidich verpasste die letzte Runde komplett, beim Torjäger besteht aber zumindest die Hoffnung auf eine Rückkehr auf den Platz noch während der Vorrunde. Gleiches gilt für Lucas Vogler.

Ob der Tatsache, dass der MTV nun nicht unbedingt 20 gleichwertige Spieler in seinen Reihen hat, ist es für das Erreichen der Saisonziel unabdingbar, dass weitere Stammspieler von größeren Verletzungen verschont bleiben. »Es ist ganz klar, dass uns nicht noch weitere wichtige Säulen wegbrechen sollten. Wir haben einige Spieler, die wir einfach auf dem Platz brauchen, wenn wir erfolgreich sein wollen. Dass diese fit sind, ist für uns daher elementar wichtig«, führt Gießens sportlicher Leiter weiter aus.

Auch interessant