1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Stotternder Angriffsmotor

Erstellt:

Dutenhofen (hüt). Die Mittelhessen Youngsters starten mit zwei Niederlagen in die Pokalrunde. Nach der knappen Niederlage in Coburg hat das Team von Mario Weber und Sebastian Roth auch gegen den zweiten Favoriten, die HSG Rodgau Nieder-Roden, das Nachsehen. Vor 120 Zuschauern in Dutenhofen heißt es am Ende 20:27 (7:14) aus Sicht der Jugendkooperation der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen und des TV Hüttenberg.

Mittelhessen Young. - HSG Rodgau 20:27

Dabei liefen die jungen Mittelhessen von Beginn an einem Rückstand hinterher, sodass Weber/Roth schon nach 13 Minuten beim Stand von 3:6 zur ersten Auszeitkarte greifen mussten. »Das haben wir uns heute anders vorgestellt«, sagte Mario Weber. »Wir haben leider zu keiner Phase zu unserem Spiel gefunden und viele Bälle liegen gelassen.«

Vor allem offensiv stotterte der Motor der Youngsters an diesem Tag. Bis zum Gang in die Kabinen gelangen lediglich sieben eigene Treffer, den Gästen aus Südhessen, die ohne ihren Jugendnationalspieler Ben Seidel angetreten waren, dagegen 14. Entsprechend unzufrieden war Weber mit der Leistung seiner Mannschaft: »Unsere Abwehrleistung war im ersten Durchgang ok, im Angriff hat uns aber der Killerinstinkt gefehlt, wir haben zu passiv agiert und zu wenig investiert. Das hat sich durch die ganze Partie gezogen.«

Auch im zweiten Durchgang bot sich den Zuschauern zunächst das gleiche Bild: Die HSG agierte ohne Kompromisse an beiden Spielfeldenden und die Youngsters hatten das Nachsehen und lagen so nach 40 Minuten bereits vorentscheidend mit 11:20 im Hintertreffen.

Die Youngsters zeigten aber Moral und hatten ihre besten Minuten zwischen der 41. und der 51. Minute, als sie den hohen Rückstand bis auf 17:22 verkürzen konnten und nochmal kurzfristig an einem Punktgewinn schnupperten. Dieser Chance beraubte man sich leider erneut selbst durch zwei individuelle Abwehrfehler und die favorisierten Gäste konnten sich wieder absetzen. So blieb das erstes (Jugend-) Bundesligator von U17-Youngsters Finn Jona Metzler (55. Minute) das letzte freudige Erlebnis aus Sicht der Youngsters an diesem Nachmittag. »Der Sieg von Rodgau Nieder-Roden geht vollkommen in Ordnung, da sie abgeklärter und routinierter spielen als wir. Es ist schade, dass wir zu Hause nicht an die gute Leistung aus Coburg anknüpfen konnten. Die bevorstehende Pause werden wir nutzen, um abzuschalten und uns dann gut auf die ersten Spiele im neuen Jahr vorzubereiten«, lautete das Fazit von Weber.

Mittelhessen Youngsters: Ott, Knop, Metzler (1), Smolka (1), Wagner (3/1), Max (3), Eichhorn (3), Spandau (1), Rettemeier (4), Weimer (3), Münster (1), Walter

HSG Rodgau Nieder-Roden: Wetzel, Bludau, Ulrich, Trageser (4/1), Haus (4), Weiland (2), Lanzendörfer (4), Liebrecht, Wiland, Diehl, N. Weiland (8/3), Weber, Pfeifer. Jurid (5)

Zuschauer: 120 - Schiedsrichter: Heidrich/Luis - Zweiminutenstrafen: 5:3

Auch interessant