+
Erdinc Solak macht sich auf die Socken. Gegen Flieden und Richtung Aufstiegsrunde.

Stracks Doppelpack zur Aufstiegsrunde

Fernwald. »Wir haben unser Ziel erreicht!« Daniyel Bulut, Trainer des FSV Fernwald, war zufrieden und erleichtert, nachdem seine Hessenliga-Kicker am Samstag den SV Buchonia Flieden mit 3:1 (1:1) besiegt hatten. Damit hat der FSV als aktueller Tabellenvierter den Platz unter den ersten fünf Mannschaften in der Gruppe A der Fußball-Hessenliga vorzeitig gesichert und kann ohne Druck am letzten Spieltag der Vorrunde zum Hünfelder SV fahren.

FSV Fermwald - SV Flieden 3:1

Die ersten Fünf der Gruppen A und B spielen nach der Winterpause den Meister und Aufsteiger aus, während die restlichen sechs Teams jeder Gruppe die Absteiger ermitteln. In dieser Play-Off-Runde treffen die Fernwalder auch wieder auf den SC Waldgirmes, der sich in der Gruppe B ebenfalls für die Aufstiegsrunde qualifiziert hat. Für beide mittelhessischen Vertreter wird es weniger um die Meisterschaft gehen, wichtiger ist jetzt schon der vorzeitige Klassenerhalt. »Man hat heute bei den Jungs gemerkt, dass es um viel ging. Nach dem Rückstand wurden die Beine schwer, aber nach einer halben Stunde kamen wir besser ins Spiel, haben die Kontrolle übernommen, und gottseidank hat Nicolas den Ausgleich gemacht. Nach der Pause haben wir befreiter aufgespielt, und nach dem 3:1 war die Partie verdient entschieden«, atmete Bulut nachher erst einmal tief durch.

Doch für die Fernwalder sah es zunächst nicht so verheißungsvoll aus, denn nach sechs Minuten wurden sie kalt erwischt, als Lukas Hagemann das 1:0 für die Osthessen erzielte. Der Fliedener lenkte nach einem Eckball das Leder reaktionsschnell am kurzen Pfosten an FSV-Keeper Mithat Sahin vorbei ins Netz. In der Folge bestimmten die Gastgeber weitgehend das Geschehen, und Nicolas Strack war nahe am Ausgleich, aber erst scheiterte er allein vor Fliedens Torwart an Florian Wess, der per Fußabwehr klärte (19.), und dann wurde sein Schuss nach schöner Kombination über Erdinc Solak im letzten Moment noch abgeblockt (26.). Aber in Minute 38 war der FSV-Angreifer erfolgreich, als er eine Flanke von Yannis Grönke per Kopf zum 1:1-Ausgleich nutzte. Grönkes Schuss ans Außennetz des Buchonia-Kastens und eine Glanzparade des SV-Keepers bei einer Gelegenheit von Solak waren weitere Beispiele der Überlegenheit bis zur Pause. Die Osthessen kamen im ersten Durchgang nur einmal gefährlich vor das Gastgeber-Tor, als Marc Götze (21.) alleine vor Sahin nur den Pfosten traf.

Nach dem Wechsel dauerte es bis zur 58. Minute, bis der aufgerückte Abwehrroutinier Kevin Kaguah bei einem Freistoß von Solak am langen Pfosten zur Stelle war und mit seinem Kopfballtreffer zum 2:1 sein Team auf Siegeskurs brachte. Den Ausbau der Führung verhinderte bei einem Freistoß von Spezialist Grönke (61.) noch die Latte des Buchonia-Tores, aber wenig später war die Wende endgültig geschafft. Nach einem punktgenauen Pass von Julian Bender steuerte Strack allein auf SV-Keeper Wess zu und ließ ihm bei seinem Schuss ins lange Eck zum 3:1 (69.) keine Abwehrchance. Zwar musste Sahin gegen Fliedens Torjäger Marc Götze (74.), der allein vor ihm auftauchte, den Anschlusstreffer verhindern, aber Solak (77.), dessen Schuss Wess ebenso parierte wie Tim Richters (87.) Geschoss aus kurzer Distanz waren an einer Resultatsverbesserung näher dran.

Jetzt könnte der derzeitige Tabellenfünfte SV Neuhof mit einem Dreier am letzten Spieltag bei einer gleichzeitigen Niederlage des FSV in Hünfeld zwar noch an den Fernwaldern vorbeiziehen, aber Platz fünf bleibt sicher - Ziel erreicht!

FSV Fernwald: Sahin - Kaguah, Burger, Bender, Dinler, Freese (56. Richter), Solak, Goncalves, Hendrich, Grönke (81. Markiewicz), Strack (89. Mukasa).

SV Buchonia Flieden: Wess - Kreß (81. Rehm), Hohmann, Leibold, Hagemann, Neu, Zeller, Götze, Rumpeltes, Kullmann (75. Sippel), Müller.

Tore: 0:1 (6.) Hagemann, 1:1 (38.) Strack, 2:1 (58.) Kaguah, 3:1 (69.) Strack - Schiedsrichter: Höpp (Dauernheim). - Zuschauer: 180.

Das könnte Sie auch interessieren