Stroh-Engel nach Bayern

Wetzlar (afi). Der aus dem Wetzlarer Stadtbezirk Büblingshausen stammende und in Mittelhessen für den FC Burgsolms und den SC Waldgirmes spielende Fußball-Profi Dominik-Stroh-Engel hat im Alter von 36 Jahren überraschend noch einmal den Arbeitgeber gewechselt - beziehungsweise wechseln müssen. Statt für den österreichischen Drittligisten FC Kufstein schnürt »Dodo« im kommenden Jahr für den bayrischen Viertligisten FC Memmingen die Schuhe.

»In Kufstein hat wirklich alles gepasst«, erzählt der Stürmer, dem in Tirol in 18 Partien 14 Tore glückten. »Aber als der Hauptsponsor ankündigte, sich zurückziehen zu wollen, haben mir die Verantwortlichen mitgeteilt, dass Vollprofis nicht mehr zu bezahlen sind.« Da der FC Memmingen, der in der Regionalliga Bayern mit 28 Zählern auf Platz zwölf liegend mehr in den Abstiegs- denn in den Titelkampf verwickelt ist, schon im Sommer Kontakt zu Dominik Stroh-Engel hatte, ein Engagement aber nicht zustande kam, war der Weg ins Allgäu nun nicht weit.

Der Stürmer, der auf 22 Bundesliga-, 49 Zweitliga- und 242 Drittligaspiele zurückblickt, wohnt mit seiner Freundin Eve weiter in Haching bei München. Da auch andere FCM-Akteure in der Landeshauptstadt oder in Ingolstadt leben, stellt der Club einen Bus zur Verfügung, mit dem sechs Spieler, darunter Stroh-Engel, stets nach Memmingen ins Training anreisen. »Zwei Jahre möchte ich noch kicken, danach hat mir der Verein eine berufliche Perspektive aufgezeigt«, so Stroh-Engel.

Das könnte Sie auch interessieren