1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Stroh und Schlapp holen Bronze

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Norbert Englisch

Gießen (ne). Insgesamt 13 Teilnehmer aus dem heimischen TT-Kreis nahmen in den acht Altersklassen an den Bezirks-Jahrgangsmeisterschaften in Schotten teil. Auf das Siegertreppchen schafften es Mika Schlapp (TSV Allendorf-Lumda/AK1) und Marlene Stroh (TV Grüningen/AK1) als jeweils Dritte. Knapp verpassten eine Medaille Synnove Ehrt (TSF Heuchelheim/AK4) und Manuel Heldebrand (FSV Lumda/AK4), die nach Niederlagen in ihren Halbfinalbegegnungen auch die Spiele um Platz 3 verloren.

Bei den Jungen der AK1 startete Mika Schlapp mit fünf Siegen ohne Satzverlust in seiner Gruppe. Im Halbfinale unterlag der Lumdataler Klimek (TTC Salmünster) mit 1:3. Überlegen zeigte er sich aber Im Spiel um Platz drei dem Langenselbolder Bohländer beim 3:1. Von den weiteren vier heimischen Startern schaffte es keiner in die Endrunde. Leif Helmich (SV Saasen) erreichte als Gruppendritter noch das beste Ergebnis, Anton Geipert (TTC Wißmar) wurde Vierter. Ohne Sieg blieben Ben Schmitt (SV Saasen) und Leon Möll (SV Münster).

Pech im Fünften

Marlene Stroh kassierte im gesamten Turnierverlauf zwei Niederlagen und wurde folgerichtig zur Bronzemedaillengewinnerin. Im Gruppenspiel unterlag sie knapp mit 9:11 im 5. Satz der späteren Zweiten Grunewald (TV Roßdorf). Dadurch traf Stroh im Halbfinale auf die überragende Siegerin Litzka (TSV Arzell), gegen die sie mit 0:3 verlor. In der Begegnung um Rang 3 blieb die Grüningerin klare Siegerin über Staub (TV Roßdorf).

In der AK 2 (Jg. 2011) kamen Titus Vockenberg (SV Münster) und Panagiotis Dyon Moissidis (FSV Lumda) mit jeweils einem Satzgewinn über den letzten Gruppenrang nicht hinaus. Besser machten es in der der AK 3 Emil Beukemann (TSF Heuchelheim), Julian Heldebrand (FSV Lumda) und bei den Mädchen Fee Dietrich (FSV Lumda). Alle landeten mit zwei Siegen im Turnierverlauf auf den Gruppenrängen drei bzw. fünf. Mit dem undankbaren vierten Rang im Gesamtklassement der AK 4 mussten Synnove Ehrt und Manuel Heldebrand vorlieb nehmen. Beide erreichten nach einem 3:1 in den Gruppenspielen die Halbfinals. Die Heuchelheimerin traf dort auf Schäfer (TV Gedern) und lieferte dieser bis zum Entscheidungssatz einen harten Kampf. Beim 3:11 war dann aber die Luft raus. Der Lumdaer Heldebrand knöpfte im Halbfinale Strauch (TTC Altenstadt) zwar den dritten Satz ab, unterlag dann aber auch im Spiel um die Bronzemedaille Bertram (TTC Fulda-Maberzell) deutlich.

Die nächste Herausforderung für die qualifizierten Teilnehmer sind die Hessischen Jahrgangsmeisterschaften, die am 21./22. Mai in Watzenborn-Steinberg stattfinden werden.

Auch interessant