1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

SVWW zu clever für TSG-Junioren

Erstellt:

gispor130922-wieseck2_13_4c
Weggespitzelt: Der Wiesecker Kim Bellinghausen (r.) ist gegen Viktor Grbic einen Schritt schneller. Foto: Friedrich © Friedrich

Gießen (mas). Mit der zweiten Niederlage im zweiten Spiel ist der Hessenliga-Saisonstart der A-Junioren der TSG Wieseck endgültig in die Binsen gegangen. Gegen den selbst ernannten Meisterschaftsfavoriten SV Wehen-Wiesbaden verlor die TSG in einem torreichen Spiel mit 4:6. Dennoch zeigte sich TSG-Trainer Niklas Karcher positiv gestimmt, da die Mannschaft insgesamt eine tolle Moral gezeigt habe.

Das Heimspiel des FC Gießen gegen die Offenbacher Kickers wurde auf den 12. November 2022 um 11.30 Uhr verlegt.

TSG Wieseck - SV Wehen-Wiesbaden 4:6 (2:3): Die Mittelhessen starteten mutig ins Spiel und hatten nach wenigen Minuten Pech, dass ein Foulspiel im Strafraum der Gäste an Marcel Kuhlmann vom Schiedsrichter nicht geahndet wurde. Trotz der mutigen Spielweise offenbarte die TSG an diesem Tag immer wieder Probleme im Abwehrverhalten, sodass die Südhessen mit einem Doppelschlag durch Makridis (17.) und Rosenberger (19.) früh mit 2:0 in Führung gingen.

Doch die TSG fand schnell ins Spiel zurück und verkürzte zunächst durch Noah Link in der 32. Minute. Ein schneller Konter führte nur drei Minuten später zum verdienten 2:2-Ausgleich durch Kevin Gleissner. Ein weiterer Fehler in der Abwehr wurde in der 37. Minute wiederum durch Rosenberger zum 3:2-Halbzeitstand für die Südhessen eiskalt ausgenutzt.

Mit viel Engagement und kämpferischem Willen kam die TSG Wieseck aus der Halbzeitpause. Doch ein Eigentor der Mittelhessen baute die Führung der Gäste auf 4:2 aus. Fortan wurde das Team um TSG-Kapitän Marcel Bonk immer stärker, sodass die Gäste aus der hessischen Landeshauptstadt teilweise nur aus der eigenen Hälfte heraus verteidigte. Die Belohnung zum 3:4-Anschlusstreffer durch erneut Noah Link ließ nicht lange auf sich warten (60.).

»Anstatt dann mal das Glück auf deiner Seite ist, fällt der Ball dem Stürmer, anstatt des Verteidigers, vor die Füße«, so TSG-Trainer Karcher. Was der Übungsleiter meinte? Nachdem ein Distanzschuss eines SV-Akteures an die Latte geklatscht war, fiel der Ball dem Wiesbadener Stürmer Aid Sulejmani vor die Füße, der mit seinem Abstauber-Tor für das 5:3 der Gäste sorgte.

Dennoch zeigten die Mittelhessen wieder Moral, blieben weiter dran und verkürzten durch Kevin Gleissner noch einmal auf 4:5 (83.). Doch als die TSG alles auf eine Karte setzte und alles nach vorne warf, nutzte SV-Akteur Schulz die Chance zum 6:4-Endstand in einem torreichen und sehr fairen Hessenliga-Duell.

»Ich mache meiner Mannschaft keinen Vorwurf. Leider haben wir manchmal zu früh abgeschaltet. Mich wundern die vielen individuellen Fehler, die wir in den letzten beiden Spielen gemacht haben. Die müssen wir schnellst möglich abschalten«, so TSG-Trainer Niklas Karcher.

TSG Wieseck: Bonk - Wontka, Hahn (ab 80. Huhn), Link (ab 80. Illmer), Gleissner, Kuhlmann, Henkel, Bellinghausen, Oberheim, Tahiri, Dervishi (ab 68. Kirchhoff).

Auch interessant