1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Teuer verkauft

Erstellt:

Melsungen (mol). Nach der dritten Niederlage in Folge ist die U23 des TV Hüttenberg in der Männerhandball-Oberliga auf den drittletzten Platz abgerutscht. In der vorletzten Partie des Jahres erwies sich der neue Tabellenzweite MT Melsungen II als zu stark für das Team von Dirk Happel und Tim Spengler. In Nordhessen musste sich der Aufsteiger mit 26:

31 (11:18) geschlagen geben, verkaufte sich aber besonders in Halbzeit zwei teuer.

MT Melsungen II - Hüttenberg U23 31:26

»Leider sind wir personell doch gebeutelt, was keine Ausrede sein soll, aber zur Wahrheit dazu gehört. Dennoch ist es keine Schande, mit fünf Toren in Melsungen zu verlieren. Vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir uns sehr gut verkauft, ein Lob an die kämpferische Leistung meiner Mannschaft. Vor dem Spiel gegen Hanau war es auch wichtig, mit einem guten Gefühl aus diesem Spiel zu gehen, was uns gelungen ist«, so TVH-Coach Happel im Anschluss.

Obwohl Melsungen die ersten beiden Treffer der Partie gelangen (2:0, 4.), waren die Hüttenberger zu Beginn gut im Spiel und konnten durch Jannis Wrackmeyer nach rund neun Minuten zum 3:3 ausgleichen. Es sollte allerdings der letzte Ausgleich bleiben, denn bereits in den Minuten darauf wurden die Unterschiede doch deutlich.

Während sich die Gäste nämlich im Angriff unheimlich schwertaten und sieben Minuten keinen Treffer anbringen konnten, nutzte die MT ihre Chancen gnadenlos aus und zog nach einem Doppelpack von Lasse Ohl auf 9:3 (17.) davon. Zwar beendete Wrackmeyer dann mit dem vierten Treffer die TVH-Torlosigkeit, doch fortan kontrollierte Melsungen das Spiel und zog über das 12:5 (19.) und 15:8 (23.) kurz vor der Pause schon entscheidend auf 18:10 davon.

Nur ein Blitzstart und zwei, drei schnelle Tore zu Beginn des zweiten Durchganges hätten dem Aufsteiger wohl den Glauben an eine Aufholjagd geben können, doch dem schob das Spitzenteam schnell einen Riegel vor. Melsungen startete nämlich wieder besser, packte direkt zwei Treffer auf das Pausen-18:11 obendrauf und hatte das Match damit nach Merlin Kothes 20:11 nach 33 Minuten praktisch schon entschieden.

Zugute konnte dem Aufsteiger gehalten werden, dass er sich trotz des klaren Rückstandes nie aufgab, nach dem 13:22 (34.) fast zehn Minuten ohne Gegentreffer blieb und auf 16:22 verkürzen konnte. Für mehr reichte aber nicht, in der Schlussphase schaukelte Melsungen den Vorsprung souverän über die Zeit.

Melsungen: Büde, Ullrich, Herbst - Grolla (1), Hörr (1), Rietze (1), Ohl (4), Kothe (5), Potzkai (3), Pregler (1), Waldgenbach (5), Andrei (4/1), Hellemann (3), Weiß (3).

Hüttenberg: Rüspeler (1), Machleit - Stankewitz, Naumann, Schäfer, Knorz (1), Martin (3), Uth (1), Krauhausen (3), Dahlhaus (3), Wrackmeyer (8/2), Bährens (1), Rüpprich (3), Tietböhl (2).

Schiedsrichter: Schwarzmeier/Stewen (Wächtersbach/Oberhessen) - Zeitstrafen: drei (Hörr, Potzkai, Weiß) - drei (Naumann, Wrackmeyer, Bährens) - Siebenmeter: 2/1 - 2/2.

Auch interessant