1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Teufel unterliegen nach Penalty

Erstellt: Aktualisiert:

Bad Nauheim (wbe). Erst versiebte der EC Bad Nauheim am Mittwochabend auf eigenem Eis serienweise seine hochkarätigen Chancen, dann reichte es für die Badestädter in der Deutschen Eishockey-Liga 2 beim Heimspiel gegen die Heilbronner Falken nicht zum Sieg. Im entscheidenden Penaltyschießen sicherten sich die Gäste den Zusatzpunkt, nachdem die Partie nach regulärer Spielzeit 2:

2 gestanden hatte.

»Diese Niederlage schmerzt. Wir haben ein tolles erstes Drittel gespielt, dann aber mit zunehmender Spieldauer die Dominanz verloren«, meinte Bad Nauheims Headcoach Harry Lange nach der Begegnung.

Die Angriffe der Bad Nauheimer wirkten wie ein Trommelfeuer, wobei vor allem Tristan Keck fast im Alleingang für eine deutliche Führung der Badestädter hätte sorgen müssen. Er scheiterte aber immer wieder an Ilya Andryukhov, der im Kasten der Heilbronner einem Dauerbeschuss ausgesetzt war. Für die Bestrafung sorgte der Heilbronner Stefan Della Rovere, der aus einer unübersichtlichen Situation die Falken in Führung brachte. Der EC erholte sich schnell und glich keine zwei Minuten später durch Tobias Wörle aus.

Zu Beginn des Mitteldrittels nutzten die Gastgeber eine Zeitstrafe des Ex-Nauheimers Corey Mapes durch Christoph Körner im zweiten Nachschuss zur Führung. Die Resultatsverbesserung vergab erneut Keck, der gleich ein halbes Dutzend hochkarätiger Möglichkeiten an diesem Abend nicht nutzte.

Im letzten Abschnitt glich Luke Volkmann für die Gäste aus. In der anschließenden Overtime traf Julian Lautenschlager für Heilbronn nur den Pfosten, auf der anderen Seite verpasste Jordan Hickmott den Zusatzpunkt. Diesen sicherten sich die Falken im Penaltyschießen durch Stefan Della Rovere.

Auch interessant