1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Theos Bankdrücker

Erstellt: Aktualisiert:

gispor_1105_power_100522_4c
Gruppenbild mit Oberbürgermeister Frank-Tilo Becher (weißes Hemd, hinter Organisator Theo Strippel) , der eigens zur Siegerehrung der ACE-Veranstaltung gekommen war, um den Horst Eberhard-Richter-Wanderpokal zu überreichen. © Wißner

Gießen (twi). »Große Klasse, große Leistung«, lobte Oberbürgermeister Frank Tilo Becher nach der von ihm gemeinsam mit dem Vorsitzenden des ACE Gießen, Theo Strippel, vorgenommenen Siegerehrung die Ausrichtung des 22. Gießener Champion Cups.

Die von Strippel vor mittlerweile 24 Jahren ins Leben gerufene Veranstaltung im Bankdrücken fand diesmal, durchaus ungewöhnlich, in der Sporthalle der Herderschule statt. Nach zweijähriger Corona-Pause ein kleines, aber feines Comeback für die Männer und Frauen an den wuchtigen Hanteln.

Etwa 30 Athleten aus Köln, Sonneberg, Gießen, Marburg, Griesheim und Gotha waren am Start, wobei Bankdrücken nach den technischen Regeln der Internationalen Powerlifting Federation (IPF) und des Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer (BVDK) als Einzel- und Mannschaftswertung für Athleten ab dem 14. Lebensjahr angesagt war.

Sprecherin Manuela Knöß moderierte den fünfstündigen Wettkampf mit anschließender großer Siegerehrung. Marcel Schäfer (Marburg), Vizepräsident des Hessische Athleten-Verband (HAV) war wie Gießens Oberbürgermeister zur Siegerehrung gekommen und verkündete die Gewinner.

In der Mannschaftswertung war einmal mehr der gastgebende ACE Gießen nicht zu schlagen und Theos Bankdrücker konnten so den neu angeschaffenen und nach dem ACE-Gründer Horst-Eberhard-Richter benannten Wanderpokal in Empfang nehmen.

Dabei verwiesen die Gastgeber die Bankdrücker des KKSV Sonneberg auf den zweiten Platz. Aus Gießener Sicht lieferte mit 180 Kilogramm Hardi Darvishpourg in der Klasse bis 83 Kilogramm die beste Tagesleistung ab und wurde lediglich von einem Kraftsportler aus Köln in der Klasse bis 93 Kilogramm übertroffen, der 200 Kilogramm stemmte. Beste Frau im Wettbewerb war Mareike Haas (Schwerathletik Gießen), die mit 105 Kilogramm den ersten Platz erzielte.

In den unterschiedlichen Gewichtsklassen lieferten vom ACE Gießen hervorragende Leistungen: Alexander Backhaus mit 160 Kilogramm, Youngster Cedric Rinn (140 Kilogramm), Stephan Szekulla (135 Kilogramm), Sven Malmberg (112,5 Kilogramm), Etienne Kalckreuth (105 Kilogramm und Lukas Riegel (65 Kilogramm). Sie trugen so auch zum Mannschaftserfolg bei. Ebenfalls hervorzuheben ist Luca Grolms (Schwerathletik Gießen), der 150 Kilogramm in die Höhe reckte.

Strippel jedenfalls war froh, dass die Veranstaltung nach der pandemiebedingten Pause wieder über die Heberbühne ging. Sein Ziel: Im Jahr 2025 mit der 25. Auflage des Champion Cups das Kapitel zu schließen. »Dann hätten die zwei Jahre Pause sogar etwas Gutes, weil es eine runde Sache zum Abschluss wäre«, sagte der ehemalige Weltmeister und Ex-Weltrekordhalter, der in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag feiert.

Auch interessant