1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Tiki-Taka selbst auf TikTok

Erstellt:

Von: Michel Tim Winter

Wiesecker Hallenmasters erstmals auf eigenem Kunstrasen / Zehntägiges Jugendfußball-Spektakel

Gießen (mwi). Nachdem die seit über 15 Jahren ausgetragenen Hallenmasters-Turniere in der Wiesecker Sporthalle »am Ried« eine zweijährige Corona-Zwangspause eingelegt hatten, meldete sich die TSG Wieseck jetzt mit ihrer teilweise hochkarätig besetzten Turnierreihe zurück.

Der Startschuss fiel dabei bereits am 30. Dezember mit den Qualifikationsturnieren für die »Masters« der U11- sowie U12-Junioren. Unter Leitung des Turnierkoordinators Niklas Karcher richtete die TSG im Gießener Vorort anschließend an zehn aufeinanderfolgenden Tagen jeweils mindestens ein Turnier aus. Den Schlusspunkt setzte das mit unter anderem Borussia Dortmund besetzte Masters-Turnier der U15 am vergangenen Samstag. Karcher blickt - nach viel Arbeit und Einsatz - auf ein rundum gelungenes Event mit einer hervorragenden Stimmung zurück.

Beim abendlichen »Fifa«-Spiel auf der Konsole knüpften einige der Wiesecker Junioren-Spieler neue Freundschaften. Denn viele Spieler der teilnehmenden Mannschaften aus allen Teilen Deutschlands und unter anderem sogar aus dem Nachbarland Tschechien kamen während der Hallenmasters bei Gastfamilien der Wiesecker Spieler unter.

Gastfamilien und Hotel

Trainer, Betreuer und dazugehörige Eltern der Mannschaften waren überwiegend im Partnerhotel der TSG Wieseck, dem »Residenz Hotel Gießen«, wenige Autominuten von der Sporthalle entfernt untergebracht. Karcher, der neben der Koordination auch selbst Teil der Turnierleitung war, schlief hingegen auf einer Matratze im Büro von Deniz Solmaz, dem Leiter des Jugendförderzentrums.

Neben Karcher hatten vor allem das Wiesecker Trainerteam sowie zahlreiche Spieler und Eltern Anteil an der erfolgreichen Durchführung. Neben dem Kiosk im Innern der Halle bewirtete die TSG die Mannschaften, ihre Betreuer und die Zuschauer mit einem Imbiss außerhalb der Halle auch mit warmen Speisen abseits der allseits beliebten Bockwurst aus dem Kochtopf. Auch dieser Umstand verhalf zu der aufkommenden »Stadionatmosphäre«, die ein insgesamt zufriedener Karcher ausmachte.

Nachdem der Verein das Turnier bereits in der Vergangenheit auf einem in der Halle verlegten (und gemieteten) Kunstrasen ausrichtete, kam in diesem Jahr erstmals der mittlerweile erworbene Kunstrasen zum Einsatz. Komplett umrandet von einer Bande wurde am 29. Dezember somit alles für den Budenzauber der Nachwuchskicker vorbereitet. Einen Dank richtete Karcher an die in wechselnder Besetzung eingesetzten Schiedsrichter, die bei ihrer Spielleitung insbesondere darauf achteten, hartes Einsteigen im Bereich der Banden zu unterbinden.

Meist fair, kaum Verletzungen

Davon zeugte auch ein weitgehend von schweren Verletzungen verschonter Turnierablauf. Einzig am letzten Turniertag, dem U15-Masters, musste der Notarzt in die Wiesecker Sporthalle beordert werden, um den zuvor am Knöchel verletzten Torwart der Dortmunder Borussia zu behandeln. Sportlich boten die Turniere ordentlich Spektakel und Tore. Alle Masters-Turniere wurden im gleichen Modus mit zwei Gruppen und anschließendem Viertel- und Halbfinale sowie einem Endspiel ausgetragen. Dadurch ergaben sich im Turnierverlauf immer wieder Überraschungen, bei denen vermeintliche Außenseiter der Weg ins Halb- oder gar Finale gelang. Insgesamt sei sicherlich auch durch die zweijährige Pause eine enorme Euphorie und Motivation bei den Spielerinnen und Spielern auszumachen gewesen, resümierte Niklas Karcher. Obwohl die Turniere insgesamt einen fairen Verlauf nahmen, habe es zum Teil jedoch auch etwas zu überschwängliche Emotionalität gegeben.

Obwohl die TSG dabei keine Mannschaft stellte, richtete sie am 5. Januar das U17-Turnier der Bundesliga-Juniorinnen aus, das der FSV Gütersloh mit sechs Siegen in sechs Spielen letztlich souverän für sich entschied.

U19-Endspiel in Wiesecker Hand

Ähnlich souverän gewann unter anderem die U19 der TSG Wieseck ihr Turnier zwei Tage zuvor. Dabei stellte der Gastgeber gleich zwei Mannschaften, die jeweils ihre Gruppe anführten und erst im Finale aufeinandertrafen.

Ein Novum stellte auch die Idee einiger Wiesecker Spieler dar, das Turnier kurzerhand per Livestream zu übertragen. Nachdem bereits ein Versuch unternommen wurde, die Begegnungen über die Social Media Plattform »Instagram« zu übertragen, fruchtete anschließend vor allem die Übertragung über »TikTok«.

Zwischenzeitlich verfolgten über 1000 Zuschauer die Begegnungen in der Wiesecker Sporthalle online. Doch nicht nur vor den Bildschirmen, auch innerhalb der Halle war das Interesse spürbar. Die Tribünen seien selbst bei den Turnieren an Wochentagen gut gefüllt und vor allem bei den Turnieren der älteren Jahrgänge äußerst stimmungsvoll gewesen.

Ergebnisse

U10 Masters, Montag, 2. Januar , 1. Halbfinale: Sportfreunde Eisbachtal - VfB Unterliederbach 0:2, 2. Halbfinale: Viktoria Aschaffenburg - Waldhof Mannheim 2:0, Spiel um 3. Platz: Sportfreunde Eisbachtal - Waldhof Mannheim 3:4, Finale: VfB Unterliederbach - Viktoria Aschaffenburg 4:5 n.E.,

U17 Masters, Montag, 2. Januar : 1. Halbfinale: SG Barockstadt - SV Gonsenheim 3:5, 2. Halbfinale: RW Walldorf - PTSV Jahn Freiburg I 2:4, Finale: SV Gonsenheim - PTSV Jahn Freiburg I 3:1,

U11 Masters, Dienstag, 3. Januar: 1. Halbfinale: KSV Baunatal - FC Astoria Walldorf 3:4, 2. Halbfinale: Sportfreunde Eisbachtal - MSV Duisburg 1:2, Spiel um 3. Platz: KSV Baunatal, Sportfreunde Eisbachtal 0:6, Finale: FC Astoria Walldorf - MSV Duisburg 4:5

U19 Masters, Dienstag, 3. Januar: 1. Halbfinale: TSG Wieseck U19 I - FC Burgsolms 8:1, 2. Halbfinale: SG Bornheim - TSG Wieseck U19 II 3:5, Spiel um 3. Platz: FC Burgsolms - SG Bornheim 0:3, Finale: TSG Wieseck U19 I - TSG Wieseck U19 II 5:4 n.E..

U14 Masters, Donnerstag, 5. Januar: 1. Halbfinale: Wehen Wiesbaden - 1. FC Köln 1:4, 2. Halbfinale: Hallescher FC - Stuttgarter Kickers 0:8, Finale: 1. FC Köln - Stuttgarter Kickers 1:2,

U17 Bundesliga Juniorinnen, Donnerstag, 5. Januar: 1. Halbfinale: FSV Gütersloh - Eintracht Frankfurt 3:1, 2. Halbfinale: TSV Schott Mainz - Borussia Mönchengladbach 3:2, Finale: FSV Gütersloh - TSV Schott Mainz 3:0

U12 Masters, Freitag, 6. Januar: 1. Halbfinale: Fortuna Köln, Spvgg. 05 Oberrad 0:3, 2. Halbfinale: SV Sandhausen - Karlsruher SC 0:1, Finale: Spvgg. 05 Oberrad - Karlsruher SC 0:4.

U13 Masters, Samstag, 7. Januar: 1. Halbfinale: 1. FC Kaiserslautern - KSV Baunatal 1:2, 2. Halbfinale: TSG Wieseck - Kickers Offenbach 1:2, Finale: KSV Baunatal - Kickers Offenbach 0:4.

U15 Masters, Sonntag, 8. Januar: 1. Halbfinale: Borussia Dortmund - TSG Wieseck 3:2, 2. Halbfinale: SV Sandhausen - TeBe Berlin 3:1, Finale: Borussia Dortmund - SV Sandhausen 1:3

Auch interessant