1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

»Tolles Tempospiel«

Erstellt:

Münchholzhausen (mol). Die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III hat im ersten Heimspiel in der Männerhandball-Landesliga Mitte die erste Niederlage hinnehmen müssen. Nach dem Auftaktsieg bei den TSF Heuchelheim erwies sich am Sonntagabend ein weiterer Vertreter des Gießener Handballbezirks, die HSG Lumdatal, als zu stark für das Team von Trainer Torben Wegner und feierte in der Sporthalle in Münchholzhausen einen klaren 29:

21 (16:14)-Erfolg. Zumindest eine Halbzeit lang hatten die Grün-Weißen die Partie aber offengestalten können.

HSG Dutenhofen/M. III - HSG Lumdatal 21:29

»Wir haben es in den ersten 30 Minuten gut gemacht, eine Deckungsumstellung auf 6:0 hat uns da auch nochmal geholfen. Unter dem Strich muss man aber sagen, das Lumdatal heute die bessere Mannschaft war und verdient gewonnen hat. Wir haben uns in der zweiten Halbzeit zu viele technische Fehler erlaubt und schlechte Abschlüsse genommen, was unser Gegner durch tolles Tempospiel bestraft hat«, berichtete Wegner, der auf Hendrik Schaus und Dennis Agel hatte verzichten müssen. Auf Lumdataler Seite fehlte allerdings auch Top-Torjäger Marcel Köhler

In Führung ging der Aufsteiger nur beim 1:0 durch Tobias Mühlhans, ansonsten legte Lumdatal meist vor (6:4, 8., 8:6, 12.). Nach einer Viertelstunde waren die Gäste nach Max Kühns Treffer dann bereits auf 11:7 davongezogen, Dutenhofen/Münchholzhausen kämpfte sich mit veränderter Abwehrformation aber wieder heran. So sorgte Julian Wallwaey für das 10:11 (18.), Justus Weimer verkürzte auf 14:15 (29.).

Der letzte Treffer des ersten Durchganges ging dann aber an die Schuchmann-Sieben, die in einer bis dato engen Partie nach der Pause aber dann schnell für die Entscheidung sorgte.

Schneller 3:0-Lauf

Moritz Rein vollendete einen schnellen 3:0-Lauf zum 18:14 (35.), nach dem 20:16 (41.) zog Lumdatal dann binnen fünf Minuten spielentscheidend auf 24:16 (45.) davon, weil sich die Hausherren doch einige Fehler erlaubten.

Vor allem an der Defensive der Gäste, die im zweiten Durchgang nur noch sieben Gegentreffer zuließ, bissen sich die Grün-Weißen die Zähne aus. Nach einem Doppelschlag von Michi Kern zum 25:17 und 26:17 war alles klar, und auch wenn sich Dutenhofen nie aufgab, hatte Lumdatal keine Probleme, den zweiten Sieg einzufahren.

Dutenhofen/Münchholzhausen: Gümbel, Weber - Julian Wallwaey (5/1), Kinzenbach (2), Höhn (4), Loh (2), Lukas Wallwaey (2), Wenzel, Kaiser, Müller, Luca Weimer (1/1), Mühlhans (2), Justus Weimer (3).

Lumdatal: Kaiser, Schneider - Kühn (3), Henke (2), Krumbiegel, von Bierbrauer, Schmitz (3), Rein (8), Mohr (1), Schlapp (1), Hofmann (2), Kern (3), Ziegler (1), Heß (5/1).

Schiedsrichter: Glaab/Rudert (Großwallstadt/Hösbach) - Zuschauer: 120 - Zeitstrafen: zwei (Mühlhans, Justus Weimer) - fünf (Kühn zwei, von Bierbrauer, Mohr, Ziegler)- Siebenmeter: 3/2 - 1/1.

Auch interessant