1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Top Fünf mit Siegen

Erstellt:

gispor_1010_lollar2_1010_4c
Den Ball fest im Blick: Lollars Marcel Damm (r.) und der Horlofftaler Hasan Rahimov. Foto: Bär © Bär

Gießen (rol). In der Kreisliga A Gießen sorgte der TSV Allendorf/Lahn mit der Nachricht, seine Erste Mannschaft aus dem Spielbetrieb abzumelden und lediglich die Zweite weiterlaufen zu lassen, für den Paukenschlag schlechthin. Damit blieb Spitzenreiter Türkiyemspor Gießen ohne Einsatz an diesem Spieltag, an dem die Verfolger alle dreifach punkteten.

So gewann der SV Annerod verdient mit 2:1 gegen den benachbarten FSV Fernwald II, während auch Eintracht Lollar beim 4:1 gegen eine starke FSG Horlofftal erfolgreich war. Und auch der viertplatzierte FC Großen-Buseck holte mit dem 2:0-Heimsieg über den TSV Lang-Göns II drei Zähler und baute seine Serie auf acht siegreiche Partien in Folge aus. Und auch die FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen sorgte mit dem 2:1 über den FC TuBa Pohlheim II für entspannte Gesichter aufseiten des Tabellenfünften. In der Spur scheint auch die FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf angekommen; denn die schaffte einen 3:1-Sieg in Großen-Linden. Ohne große Erfolgsaussichten blieb dagegen der VfR Lich, der bei der SG Trohe/Alten-Buseck 0:3 unterlag. Zudem gewann der SV Staufenberg mit 5:3 gegen den MTV 1846 Gießen II; hierbei gelang dem Staufenberger Sven Iffland unmittelbar nach dem Anstoß mit seinem Tor von der Mittellinie wohl der Treffer des Tages.

SV Staufenberg - MTV 1846 Gießen II 5:3 (2:1): Die Gäste aus Gießen kamen gut ins Spiel und erzielten das 1:0. Dann gelang dem nicht vom Ball zu trennenden Agit Yumusak der Ausgleich. Danach kam der Gastgeber immer besser ins Spiel und erhöhte durch Daniel Stein 2:1 bzw. auf 3:1. Die Gäste kämpften sich durch den 2:3-Anschlusstreffer aber wieder zurück. Doch Sven Iffland zerstörte die Gästehoffnungen umgehend, als er nach dem folgenden Anstoß von der Mittellinie aus sehenswert über den Torwart hinweg zum 4:2 traf. Nach einem Freistoß von Yumusak gegen den Pfosten staubte Mazlum Yüsün per Kopf schließlich zum 5:2 ab. Der MTV verkürzte noch auf 3:5, das aber trotzdem für den verdienten Sieg der Staufenberger reichte.

TSV Großen-Linden - FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf 1:3 (1:1): Den Führungstreffer erzielten die Gastgeber, deren Dominik Papoulis nach 25 Minuten erfolgreich war. Doch Patrick Ott gelang nur vier Minuten später schon der Ausgleich für die immer besser ins Spiel kommende FSG. Erneut Ott gelang in der zweiten Halbzeit das 2:1 für die Gäste (52.), ehe Nico Lotz neun Minuten vor dem Ende auf das verdiente 3:1 stellte und der Dreierspielgemeinschaft somit den zweiten Auswärtssieg in dieser Saison bescherte.

FC Großen-Buseck - TSV Lang-Göns II 2:0 (2:0): Eine Freistoßflanke von Mathis Lang köpfte Oliver Ladach bereits in der ersten Spielminute für den FC über die gegnerische Torlinie und leitete eine einseitige Partie ein. Denn die Heimelf bestimmte die Partie vollends und kam nach einer Hereingabe von Kai Siering, die Konrad Böttger aus kurzer Distanz verwertete, zum verdienten 2:0 (39.). Auch nach der Pause blieb die Dominanz des FC, sodass sich weitere Möglichkeiten ergaben. Insbesondere Lang (65.) und Böttger (68.) hätten bei besserer Verwertung ihrer Torchancen für ein deutlicheres Ergebnis sorgen können. So aber blieb es beim 2:0.

SG Trohe/Alten-Buseck - VfR Lich 3:0 (0:0): In einer recht zerfahrenen Partie bot sich SG-Spieler Nico Hahn die einzig echte Torchance der ersten Halbzeit, als er es mit einer Direktabnahme versuchte, der Gästekeeper aber auf dem Posten war (28.). Nach sehenswerter Vorarbeit von Bastien Lack und Aziz Seck wurde erneut Hahn in Szene gesetzt, der alleine aufs Gästetor zusteuerte und den Ball dort schließlich zum 1:0 unterbrachte (48.). Später legte Hahn für Seck auf, der den Ball aber nicht im Tor unterbrachte (61.). Doch Amir Ghorbankhanlou machte es nur eine Minute später besser, als er einen von Vedat Kocas von der Grundlinie aus gespielten Rückpass zum 2:0 einschob. Die Licher zeigten sich zwar auch weiterhin bemüht. Doch letztlich war die SG einfach effektiver. So nutzte Noah Zimmermann ein Missverständnis zwischen Licher Torwart und Abwehrspieler, um zum 3:0-Endstand einzuschieben (74.).

Eintracht Lollar - FSG Horlofftal 4:1 (0:0): In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit fehlte der Eintracht noch der finale Pass zum Erfolg. Die FSG zeigte sich offensiv besonders bei der Torchance von Kapitän Jannis Büttel mächtig gefährlich, als dieser mit einem sehenswerten Torabschluss Eintracht-Keeper Tom Sinkel zu einer Glanzparade zwang. Hier hätten die Gäste einen Wendepunkt zu ihren Gunsten bewirken können. Mit der Einwechslung von Paul Mittnacht wurde das Eintracht-Spiel aber im zweiten Durchgang neu belebt. Denn Mittnacht brachte die Heimelf mit seinem Doppelpack auf Erfolgskurs (56./59.). David Volpp verkürzte dann zwar auf 1:2 (65.); doch mit dem Treffer von Haydar Kilic zum 3:1 erhielten die Gäste die passende Antwort auf ihren Anschlusstreffer (69.). Nur eine Minute später erhöhte Sergej Maro auf 4:1, das in dieser Höhe verdient war, obwohl sich in der Folge noch weitere Torchancen für die Lollarer ergaben.

SV Annerod - FSV Fernwald II 2:1 (2:1): In der Anfangshalbestunde brachte es der SVA zu ganz leichten Vorteilen und zu den beiden Torchancen von Marc Schmidt und Lucas Smajek. Im weiteren Verlauf scheiterte erneut Smajek an Gästetorwart Falco Schelenz (41.), ehe Schmidt am langen Pfosten vorbeizielte (43.). Dann rettete erneut Schelenz mit Fußabwehr gegen Salih Altunay (45.). Und in der Nachspielzeit vergab erneut Smajek eine Großtorchance, sodass SVA-Pressesprecher Dirk Luley von »Chancenwucher in Annerod« sprach. Doch mit Beginn der zweiten Halbzeit sollte sich das ändern. Denn Schmidt traf nur drei Minuten nach dem Wiederanpfiff mit einem platzierten Schuss ins rechte untere Eck zur Anneroder Führung. Und mit einem »wunderschönen Tor« erhöhte Tobi Schulz nach Smajek-Ablage und Schuss in den Winkel auf 2:0 (59.). In der Schlussminute kam der FSV lediglich noch zum 1:2-Anschlusstreffer, der Sükrü Gözenoglu per Freistoß gelang.

FSG Garbenteich/Hausen - FSG Biebertal II 3:0 (2:0): Bereits in der Anfangsviertelstunde kreierte die heimische FSG zahlreiche Torchancen, die noch nicht zu Torerfolgen führten. So scheiterten Lukas Genslein (8.) und Philipp Heyse (13.) jeweils am Alu des gegnerischen Tores, ehe Ada Ucar eine Großchance für die Heimelf liegenließ (15.). Es blieb aber nur eine Frage der Zeit, wann der Gastgeber jubeln durfte. Und nach einem sehenswerten Pass von Heyse gelang Gabriel Danho schließlich der Führungstreffer (27.). Nur zwei Minuten später erhöhte Ucar auf 2:0 gegen harmlose Gäste. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich dann ein recht zerfahrenes Spiel, in dem erneut Ucar mit einem sehenswerten Tor zum 3:0 der Endstand gelang (68.).

FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen - FC TuBa Pohlheim II 2:1 (1:1): Mit der ersten Offensivaktion war die FSG gleich erfolgreich; Tobi Kellner schloss nach Doppelpass mit Fatih Adigüzel mit einem Schuss ins lange Eck zum 1:0 ab (4.). Nur neun Minuten später gelang Gästespieler Malke Abrohom schon der Ausgleich. In der weiterhin meist zerfahrenen Partie kam es nun auf beiden Seiten immer wieder zu Torchancen, ohne dass dabei Torjubel ausbrach. Insbesondere in der zweiten Halbzeit wurde es mehr und mehr hitziger in der Partie, die in der 65. Minute in einer Rudelbildung mündete. Auch der zweite Durchgang bot einiges an erwähnenswerten Torchancen vor beiden Toren. Dreizehn Minuten vor Schluss war Adigüzel nur noch mit »klarer Notbremse« zu stoppen, so FSG-Pressesprecher Alexander Müller, für die es Freistoß, aber keine Rote Karte gab. Doch der Gefoulte bestrafte diese Aktion auf seine Art, in dem er den Freistoß zum entscheidenden 2:1-Sieg verwandelte. In der Folge versuchten die Gäste, noch einmal Druck aufzubauen. Doch letztlich führte das zu keiner Ergebnisveränderung mehr.

Auch interessant