1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Top Leistung gegen Primus

Erstellt: Aktualisiert:

Giessen (cnf). In einer hochspannenden Partie gut mitgehalten: Nur knapp unterlagen die Volleyballerinnen des USC Gießen am vergangenen Wochenende gegen Oberliga-Primus HTG Bad Homburg. Nach fünf Sätzen mussten sich die seit nunmehr drei Spieltagen sieglosen Gießenerinnen mit 2:3 geschlagen geben.

USC Gießen - HTG Bad Homburg 2:3 (17:25, 24:26, 26:24, 25:17, 11:15): Die Heimmannschaft erwischte einen guten Start und lieferte sich zunächst ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der HTG (15:15). Nach und nach schlichen sich jedoch individuelle Fehler ein, sodass Bad Homburg bis zum Satzende auf 25:17 davonzog.

Gießen berappelte sich zu Beginn des zweiten Abschnitts wieder und zog sogar leicht davon. Jedoch blieb die Power im Endspurt aus, die Gäste kämpften sich noch einmal zurück und machten einen Sechs-Punkte-Rückstand wieder wett (24:26). Doch die Damen des USC bewiesen Moral: In einem stark umkämpften dritten Durchgang hatten die Universitätsstädterinnen am Ende knapp mit 26:24 die Nase vorn. Nun hatte Gießen Blut geleckt und schaltete im vierten Satz noch einen Gang nach oben. Mit einer guten Darbietung in der Abwehr und bei den Annahmen zwangen die Mittelhessinnen den Gast, dem nun immer häufiger Fehler unterliefen, in die Knie (25:17). Ausgleich im Spiel!

Im finalen Abschnitt lieferten schließlich beide Mannschaften eine gute Leistung ab - das Glück hatte allerdings Bad Homburg auf seiner Seite. »Wir freuen uns trotzdem, einen Punkt gegen den Tabellenführer geholt und ein gutes Spiel absolviert zu haben«, erklärte USC-Sprecherin Maria Klapczynski, die zudem erklärte: » Das war ein Spiel auf Augenhöhe mit vielen guten Aktionen. Mit Sicherheit unsere beste Saisonleistung.«

USC Gießen: Annika Grubbe, Celia Schmidt, Lea Fruhmann-Berger, Leonie Wienand, Maria Klapczynski, Marie Koopmann, Meike Schmidt, Sara Kianpour, Sara Smareglia, Svenja Zielinski, Sabrina Kämmerling, Manon Klein.

Nach knapp einem Monat ohne Pflichtspiel standen auch die Männer des USC Gießen wieder auf dem Parkett. Hierbei meldete sich das Eder-Team nach zuvor zwei Niederlagen mit einem 3:2-Erfolg gegen den VfL Marburg zurück.

USC Gießen - VfL Marburg 3:2 (25:19, 22:25, 16:25, 25:20, 15:8): Die Hausherren starteten konzentriert und stabil in den Annahmen. Bis Mitte des ersten Satzes lag der USC leicht vorne (10:8) und baute diesen Vorteil nachfolgend, angeführt von Lukas Zielinski, auf 18:9 aus. Marburg fand bis zum Satzende nicht mehr in seinen Rhythmus.

Im zweiten Abschnitt meldete sich der VfL jedoch zurück im Geschehen (3:7). Über 10:16 brachten die Gäste ihren Vorteil über die Zeit (22:25). Auch zu Beginn des dritten Satzes eilte Marburg zunächst davon (1:5). Dem USC gelang der Anschluss nicht mehr (13:19), zahlreiche individuelle Fehler führten zu einem 25:16-Satzgewinn des VfL. Einige taktische Umstellungen und eine energische Traineransprache brachten im vierten Abschnitt die Wende: Mit einer guten Teamleistung setzte Gießen den Gegner unter Druck und kamüber ein 13:8 zum 25:20.

Im entscheidenden fünften Satz agierten beide Farben zunächst ausgeglichen (4:4). Nach und nach erhöhte der USC jedoch die Schlagzahl. Starke Blocks und gute Aktionen über die Außen ließen Marburg verzweifeln. Beim Stand von 8:4 wechselten die Mannschaften die Seiten. Die Hausherren spielten wie aus einem Guss auf - und sicherten sich somit Satz und Sieg.

»Verdienter Sieg gegen ein, im Vergleich zum Hinspiel, stark verbessertes Team aus Marburg«, freute sich USC-Trainer Stefan Eder über den Heimerfolg gegen den Tabellennachbarn.

USC Gießen: Aden, Budzinsky, Calisir, Drößler, Focking, Geier, Heikaus, Kunze, Lottner, Zielinski, Koslowski.

Auch interessant