1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Tor des Jahres für drei Punkte

Erstellt:

Von: Rolf Birkhölzer

gispor311022-tuba_311022_4c
Mehmet Pektas spielt trotz Bedrängnis den exakten Pass. Foto: Schepp © Schepp

Holzheim . Die Bezeichnung Not gegen Elend angesichts der Tabellensituation, wie es ein Zuschauer vorher prophezeite, hatte die Fußball-Begegnung der Verbandsliga Mitte zwischen dem gastgebenden Rangzehnten TuBa Pohlheim und dem abgeschlagenen Schlusslicht SpVgg. Eltville gestern sicher nicht verdient, aber das Niveau der Partie spiegelte die Tabellensituation beider Teams phasenweise schon durchaus wider.

TuBa Pohlheim - Spvgg Eltville 2:0

Allerdings dürfte nach dem 2:0 (0:0) das Elend beim Team aus dem Rheingau, das schon die zehnte Saisonniederlage kassierte, noch größer geworden sein, während den Pohlheimern die drei Punkte auf dem Weg weiter weg von der Abstiegszone sicher weiterhelfen.

Dementsprechend erleichtert war nachher TuBa-Coach Ibrahim Cigdem: »Das war ein wichtiger Sieg in einem Kampfspiel. Es war vorher klar, dass wir in unserer Situation nicht glänzen konnten, aber die Spieler, die auf dem Platz waren, haben ihre Sache gut gemacht. Jetzt müssen wir weiter Punkte sammeln.«

Der sechste Saison-Dreier der Pohlheimer war insgesamt verdient, wenn auch ein Tor zu hoch ausgefallen. Der Gast präsentierte sich zu Beginn angesichts der prekären Tabellensituation überraschend selbstbewusst, profitierte aber auch von den vielen einfachen Ballverlusten der Gastgeber, die aber insgesamt zwingender angriffen. Ein harmloser Distanzschuss von Gino Parson (25.), zwei von SpVgg-Keeper Alex Stubben glänzend abgewehrte Kopfbälle von Parson (32.) und Philipp Basmaci (36.) jeweils nach Freistößen von Liridon Krasniq und der abgelenkte Schuss von Kevin Rennert (37.) aus spitzem Winkel waren die Aufreger der ersten Hälfte vor dem Eltviller Kasten. Auf der anderen Seite verhinderte Ricardo Alpsoy (43.) die Führung der Gäste, als er einen Fehlpass von ihm gegen Sebastian Clarysse selbst wieder ausbügelte. Die Gäste blieben offensiv in jeder Phase harmlos.

Drei Minuten nach dem Wechsel dann der spektakuläre Höhepunkt in einer sonst eher mäßigen Partie. Bei einer hohen Hereingabe setzte Basmaci mit einem technisch perfekten Fallrückzieher Marke »Tor des Jahres« das Leder ins Toreck zum 1:0 (48.). Die Führung beflügelte die Pohlheimer, die zweimal bei Antonyos Celiks (55., 65.) Distanzschüssen und Basmacis Kracher aus spitzem Winkel gefährlich wurden.

Und in der 81. Minute wurden die dauernden Angriffsbemühungen der wiederum ohne ihre Offensivasse Ahmed Marankoz und Helmut Schäfer antretenden Gastgeber belohnt, als der eingewechselte Orkan Beslen mit einem Steilpass von Niko Jovic dem Gästetor zustrebte und zum 2:0 und dem dringend notwendigen Dreier vollendete.

FC TuBa Pohlheim: Alpsoy - Jovic, Gültekin, Sidon, Beyene - Pektas, Celik, Parson, Basmaci (72. Beslen), Krasniq (48. Arslan) - Rennert (85. Ölmez)

SpVgg. Eltville: Stubben - Scholten, Kodaira, Lang, Zentner (67. Erdinli) - Bolela, Asgharpour (78. El Hamsi), Tajik, Clarysse, Abd Ali (90. Bichinashvili) - Brown.

Tore: 1:0 Basmaci (48.), 2:0 Beslen (81.) - Schiedsrichter: Rüddenklau (Hofgeismar) - Zuschauer: 200.

Auch interessant