Trotz Rang fünf: U23 trennt sich von Ferber

Wetzlar (red). Das kam unerwartet: Michael Ferber, bis dato Trainer der Drittliga-Handballer der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen, ist mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden worden. Aktuell rangiert die HSG nach zwölf absolvierten Partien auf Rang fünf, der Abstand auf den ersten Relegationsplatz nach oben wie unten.

»Leider kann der augenblickliche Tabellenplatz nicht darüber hinwegtäuschen, dass Vereinsführung und Trainer unterschiedliche Auffassungen hatten, gerade wenn es um die zielorientierte Weiterentwicklung der Mannschaft und von Einzelspielern ging«, begründet Horst Knorz, 1. Vorsitzende der Spielgemeinschaft, die Entscheidung. »Es ist legitim, dass ein Cheftrainer seine eigenen Prinzipien und Ideale einbringt, aber letztlich dürfen diese nicht über denen des Vereins stehen beziehungsweise ihnen widersprechen. Eine diesbezügliche Annäherung hat auch nach mehreren Gesprächen nicht stattgefunden.«

Andreas Klimpke, der interimsweise in der laufenden Saison bereits als Co-Trainer fungierte, übernimmt bis auf Weiteres.

Das könnte Sie auch interessieren