1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

TSF überraschen sich selbst

Erstellt:

Gießen (ral). In der Tischtennis-Verbandsliga der Herren haben die TSF Heuchelheim (9:5 gegen Höchst/Nidder) und der PSV SchwG Gießen (9:6 gegen Biebergemünd) mit Siegen ihre Positionen im vorderen Tabellendrittel weiter gefestigt.

NSC W.-Steinberg II - TTC Lieblos 3:9: Felix Stallmach/Martin Richter hatten bei 2:0-Satzführung den ersten Matchpunkt für ihren NSC auf dem Schläger, verpassten diese Chance aber. Nach dem 1:3 von Bernd Commerscheidt/Thorsten Schmidt sowie dem 0:3 von Jaqueline Schreiner/Julia Metz ging es dann mit einem 0:3-Rückstand in die Einzelpartien. Dabei drehten Richter und Commerscheidt ihre Matches jeweils nach 0:2-Satzrückstand und sorgten mit ihren Fünfsatzerfolgen für einen Hoffnungsschimmer. Doch danach punktete nur noch Stallmach im Spitzeneinzel in fünf Sätzen.

PSV Gießen - TTG Biebergemünd 9:6: Schwer taten sich die Gießener gegen den Tabellenvorletzten. Zwar eröffneten Alec Metsch/Jannik Bäumler die Partie standesgemäß mit einem Dreisatzsieg, aber nach dem 1:3 von Tim Birkenhauer/Arvid Volkmann und dem 0:3 von Thomas Geyer/Marco Morsch waren die Gastgeber nach den Doppeln im Hintertreffen. Doch Metsch (2), Morsch (2), Bäumler (2), Volkmann, Birkenhauer punkteten dann zum Sieg. »Die Saison läuft weiterhin besser als erwartet, unsere Nummer eins Alec Metsch hat alle seine Partien, Einzel und Doppel, bisher gewonnen, und wenn diese drei Punkte stehen, ist es immer eine gute Basis für den Rest«, sagte Jannik Bäumler.

TTC Höchst/Nidder - TSF Heuchelheim 5:9: »Wir waren ersatzgeschwächt und hatten uns nicht viel ausgerechnet im Vorfeld. Dann aber war Höchst/Nidder mit vierfachem Ersatz angetreten, sodass wir von dem Ausgang selbst überrascht wurden«, beschrieb der selbst pausierende Jannik Schaaf die Ausgangslage. Gestützt auf einen formstarken Samuel Preuß sowie vier Zählern im mittleren Paarkreuz blieb die ersatzgeschwächte TSF in der Erfolgsspur und feierte ihren dritten Sieg in Folge. In den Doppeln unterlagen Fabian Lenke/Oliver Buckolt (0:3) und Peter Welsch/Peter Heimscheid (1:3), während Samuel Preuss/Michel Weiss mit einem 3:0 ihre weiße Weste wahrten (achter Saisonsieg). Preuss (2), Buckolt (2), Lenke (2), Heimscheid und Welsch machten den Sieg perfekt.

Auch interessant