1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

TSG entscheidet Drama für sich

Erstellt:

Alsfeld (mol). Was für ein Drama in Leusel. Bis in die Nachspielzeit sieht es so aus, als sollte die Spvgg. Leusel der TSG Wieseck, seines Zeichens Tabellenführer der Fußball-Gruppenliga, völlig verdient einen Punkt abnehmen. Doch dann trifft Gästekapitän Kevin Buycks mit einem fulminanten Distanzschuss zum äußerst glücklichen 4:3-Siegtreffer für den Aufsteiger.

SpVgg. Leusel - TSG Wieseck 3:4

Denn ausgerechnet Buycks, zuvor schon mit Gelb belastet, leistete sich in der Schlussphase zwei grenzwertige Fouls im Mittelfeld, die durchaus verwarnungswürdig waren. Entsprechend forderten die Leuseler Zuschauer vehement Gelb-Rot, doch das zückte Schiedsrichter Julian Rohrbach nicht. Und so trifft ausgerechnet Buycks zum 3:4 und bringt Leusels Spieler und Zuschauer endgültig in Rage.

Zuvor hatte Leusel nämlich eine starke Partie gegen den Spitzenreiter abgeliefert, agierte zunächst körperlich, wollte so die technisch versierten Gäste erst gar nicht ins Spiel kommen lassen. Das klappte auch weitgehend, da im defensiven Mittelfeld Patrick Ullsperger sehr präsent war und Fabian Erb über die linke Seite mächtig Wirbel machte. Doch nach 14 Minuten das zu diesem Zeitpunkt überraschende 0:1, als Kevin Buycks gleich den ersten gelungenen Gästeangriff mit einem Flachschuss ins lange Eck abschloss. Leusel aber kam sofort zurück, nach 28 Minuten glich Erb mit einem Flachschuss ins linke Eck ab. Und auch im Anschluss hatten die Gastgeber die besseren Chancen, zeigten aber auch in der Defensive Schwächen - und kassierten so kurz vor der Pause das bittere und völlig unnötige 1:2. Nach einer Ecke rettete erst Keeper Kropf, doch bekam Leusels Abwehr den Ball nicht geklärt und Jan Alexander Heep drückte den Ball über die Linie.

Entscheidung in der Nachspielzeit

Und da es schon einmal unglücklich lief: Nach der Pause verpasste Eifert nach Zuspiel von Schott den Ausgleich (55.) und praktisch im Gegenzug traf Buycks nach tollem Doppelpass zum 1:3. Die Entscheidung? Von wegen. Leusel zeigte Moral und riskierte mehr. Die Hausherren stellten auf Dreierkette um und brachten mit Sokol eine zweite Spitze. In der Folge hatten die Platzherren drei, vier gute Gelegenheiten, behinderten sich bei Standards im Strafraum aber meist selbst im Abschluss. Bis Ullsperger Eifert auf die Reise schickte und dieser auf 2:3 verkürzte (66.). Die Gastgeber setzten nach und belohnten sich nach 79 Minuten mit dem 3:3. Torschütze: Marcel Schott. Der Heimkehrer jagte einen Freistoß aus 17 Metern flach ins linke Eck. Alles deutete auf eine leistungsgerechte Punkteteilung hin, ehe Buycks zum bitteren 3:4 aus Leuseler Sicht in der Nachspielzeit ausholte.

SpVgg. Leusel: Kropf - Steinbrecher (46. Boss), Lerch, Celiksoy, Böcher (60. Sokol), Ullsperger, Ruppel, Woltert, Schott, Erb, Eifert.

TSG Wieseck: Bärsch - Berldet, Jost (62. Bund), Taskin, Heep (70. Güngör), Schwarz (67. Klapp), Dörr (81. Beitlich), Pietzner, Buycks, Zucca, Hofmann.

Tore: 0:1 Buycks (14.), 1:1 Erb (28.), 1:2 Heep (40.), 1:3 Buycks (56.), 2:3 Eifert (66.), 3:3 Schott (79.), 3:4 Buycks (90.+2). - Schiedsrichter: Rohrbach (Niederaula). - Zuschauer: 100.

Auch interessant