1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

TSG-Jungs zu clever für Baunatal

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (mtw). Mit einem Erfolgserlebnis auf fremden Platz sind die C-Junioren der TSG Wieseck in die Abstiegsrunde der Regionalliga Süd gestartet. Dabei bezwang die Elf des Trainerduos Nabil Ghoulla und Tommy Stawitzki den bereits in der Hinrunde weitgehend abgeschlagenen KSV Baunatal durch Tore von Arton Miftari und Christian Prenaj mit 2:0. Den einzigen Wehrmutstropfen stellte die schwere Verletzung von Linksverteidiger Matteo Scholl kurz vor Schluss dar.

KSV Baunatal - TSG Wieseck 0:2 (0:1): Der KSV habe früh versucht, das Spiel in emotionale Bahnen zu lenken und über Zweikampfhärte und Lautstärke in die Partie zu finden. Als Reaktion wollten sich die Gießener die Spielkontrolle sichern und sich dabei nicht auf die Baunataler Spielphilosophie einlassen.

Gegen das frühe und engagierte Anlaufen der Hausherren fanden die Wiesecker zunächst nicht immer die optimale Lösung und mussten den Ball durch vermeidbare Fehler im Spielaufbau häufig früh verloren geben. Dennoch sorgte die TSG im Kombinationsspiel bereits früh immer wieder für Gefahr. So bereits in der dritten Minute, als der umtriebige Achmad Nazari mit seiner Hereingabe Arton Miftari fand, der knapp verpasste. Nur wenige Zeigerumdrehungen später köpfte Christian Prenaj eine weitere Nazari-Flanke zu zentral auf das Baunataler Gehäuse. In einer insgesamt recht chancenarmen ersten Hälfte sorgte ein gelungener Umschaltmoment für die verdiente Gästeführung: Ali Altal bediente den freistehenden Miftari, der platziert zur Führung traf (18.).

Während der KSV im ersten Durchgang nahezu ohne Abschluss blieb, mehrten sich die Gelegenheiten zu Beginn des zweiten Durchgangs. Dabei wurden die Gastgeber meist über Hereingaben gefährlich. Zunächst scheiterte ein Baunataler Angreifer am ersten Pfosten nur knapp, ehe Finn Henkel im Anschluss an einen Freistoß richtig stand und einen Abschluss parierte.

Mit zunehmender Spieldauer erlangten die Gäste die Spielkontrolle jedoch zurück und präsentierten sich auch in der Folge als gefährlichere Elf. Eine Flanke von Neuzugang Mohamed Salem landete bei Prenaj. Der hatte leichtes Spiel und drückte den Ball zum 2:0 über die Linie (46.). Mit Ausnahme eines Freistoßes, der allerdings aufgrund einer Abseitsstellung zunichtegemacht wurde, fand der KSV gegen eine aufmerksame Wiesecker Defensive kaum ein Mittel.

Den letztlich »verdienten, hochverdienten Sieg« schmälerte lediglich die Verletzung des TSG-Verteidigers Matteo Scholl, der im Anschluss an ein Kopfballduell unglücklich aufkam und sich dabei offenbar schwerer am Knöchel verletzte. Vor allem die bewältigte Aufgabe, das Spiel der Gastgeber nicht anzunehmen, sondern die eigene fußballerische Klasse auszuspielen, sah das Trainergespann der TSG als entscheidenden Faktor für den Sieg. Es sei »eine große Herausforderung« gewesen, dem KSV das eigene Spiel aufzuzwingen. Nachdem die TSG in der kommenden Woche den in der Abstiegsrunde favorisierten Karlsruher SC empfängt, reisen die Schützlinge von Ghoulla und Stawitzki anschließend zum direkten Kellerduell nach Sandhausen.

Aufstellung: Henkel, Patterson, Miftari (65. Sejfic), Koc, Salem, Scholl, Nazari, Altay (69. Berner), Kalberlah, Beraky, Prenaj (69. Emmer).

Auch interessant