1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

TSG Wieseck zurück in der richtigen Spur

Erstellt:

gispor080922-wieseck_080_4c
Umkämpfte Partie zwischen der TSG Wieseck und dem FC Cleeberg, das demonstrieren unter anderem Piergiorgio Zucca (l.) und Kevin Normen Weidner. Foto: Friedrich © Friedrich

Wieseck (mol). Die TSG Wieseck hat sich von der ersten Saisonniederlage am vergangenen Wochenende nur kurzzeitig von der Erfolgsspur abbringen lassen und am Mittwochabend den nächsten Sieg in der Fußball-Gruppenliga Gießen/Marburg gefeiert.

TSG Wieseck - FC Cleeberg 5:2

Dabei setzte sich das Team von Stefan Frels und Martin Selmo auf eigenem Platz gegen Verbandsliga-Absteiger FC Cleeberg am Ende klar mit 5:2 (2:1) durch und feierte damit den sechsten Sieg im siebten Saisonspiel. Die Raubritter verharren dagegen nach der zweiten Niederlage in Folge im Tabellenmittelfeld.

»Es war wirklich ein gutklassiges Gruppenligaspiel. Cleeberg hatte offensiv auch seine Momente, uns hat aber ausgezeichnet, dass wir zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht haben. Und wenn du am Ende 5:2 gewinnst, musst du auch einiges richtig gemacht haben«, freute sich TSG-Teammanager Jörg Hildebrand über die starke Reaktion seines Teams.

Dabei sah es zunächst so aus, als könne eine weitere Niederlage drohen, denn Kevin Weidner (12.) brachte Cleeberg nach einer Ecke früh in Führung.

Doch Wieseck hatte die schnelle Antwort parat, nur fünf Minuten später traf Kevin Buycks freistehend aus elf Metern nach Güngör-Zuspiel zum 1:1. Gedreht hatten die Gastgeber die Partie dann nach 32 Minuten, als erneut Buycks der Ausgangspunkt war. Der Freistoß des Regisseurs wurde von Kadri Taskin unhaltbar ins lange Eck verlängert.

Pfostenschuss

Vielleicht wäre die Partie anders verlauf, hätte Dominik Huisgen kurz nach dem Wechsel nicht völlig frei vor Bärsch Betin nur den Pfosten getroffen (50.). So gelang Yannick Schwabe stattdessen per Kopf kurz darauf Wiesecks 3:1. Und just in dem Moment, als Marvin Gath (75.) zum 2:3 abgestaubt hatte und die Hocker-Elf wieder am Punktgewinn schnupperte, schlugen die Gastgeber erneut eiskalt zurück.

Dabei war es der eingewechselte Steven Bund (77.), der nach Güngör-Flanke entscheidend zum 4:2 traf. Damit war die Partie entschieden, Lukas Cech (86.) staubte dann am langen Pfosten sogar noch zum 5:2-Endstand ab.

Wieseck: Bärsch Betin - Berledt, Hofmann (79. Jost), Cech, Taskin, Güngör (88. Sommerlad), Schwarz, Buycks, Zucca, Schwabe (66. Bund), Klapp.

Cleeberg: Misgaiski - Bause, Wenig, Weidner, Bernhardt, Rosenkranz, Lorenz Kössler, Florian Kranz (65. Jordanek), Simon Kranz, Huisgen, Gath.

Schiedsrichter: Bräunche (Bicken) - Zuschauer: 80 - Tore: 0:1 Weidner (12.), 1:1 Buycks (17.), 2:1 Taskin (32.), 3:1 Schwabe (57.)

Auch interessant