1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

TSV-Reserve zieht Eintracht den Zahn

Erstellt:

Gießen (sks.) Mit 69:57 (31:24) ist den Regionalliga-Basketballerinnen des TSV Grünberg 2 am Samstagabend bei Eintracht Frankfurt der Saisoneinklang gelungen. Für das Team von Coach Steffen Menz war es ein erstes Ausrufezeichen nach dem Aufstieg. Dabei waren die Vorzeichen eher ungünstig. Ohne viele Stammspielerinnen reisten die Mittelhessinnen zur Eintracht-Auswahl.

Dafür rückten Spielerinnen von Grünbergs Zweitligateam in den Kader: Die Horvath-Zwillinge Cora und Nina (13 und 12 Punkte) sowie Carlice Poelstra (20) waren es dabei auch, die am konstantesten Punkte lieferten.

Eintracht Frankfurt - TSV Grünberg II 57:69

»Sie haben sich toll eingefügt, als Team haben wir gut harmoniert«, lobte Coach Menz nach Spielschluss, schickte aber auch eine Warnung hinterher: »Für uns sind es erstmal nur zwei Punkte für den Klassenerhalt.« Der Sieg in Frankfurt sei aber nicht zu erwarten gewesen: »Desto schöner, dass es geklappt hat.«

Nur zu Beginn zitterten die Hände noch ein wenig. 13:12 endete Viertel eins zugunsten des Frankfurter Heimteams. Bis zur Halbzeit hatten sich die Gäste bereits einen 31:24-Vorsprung erspielt. Dieser geriet auch nach dem Seitenwechsel nicht mehr in Gefahr. Positiv stach die starke defensive Vorstellung der Gallusstädterinnen hervor, die in keinem Durchgang mehr als 19 Punkte zuließen. »Das war ausschlaggebend«, analysierte TSV-Übungsleiter Menz.

Luft nach oben war indes an der Freiwurflinie. Dort wurden viele einfache Punkte verschenkt, die den Sieg ansonsten wohl noch früher in trockene Tücher gebracht hätten (5/16). Nach dem 51:43 vor dem Schlussviertel besiegelte ein 18:14 in selbigem schließlich dennoch den ersten Punktgewinn des Aufstiegsteams.

Weiter geht es für die Grünberger Reserve am kommenden Wochenende mit der Heimpartie gegen MJC Trier. »Das wird eine andere Hausnummer. Sie sind eine gestandene Regionalliga-Mannschaft mit vielen Stammkräften,« so Menz. Umso wichtiger nimmt sich das Erfolgserlebnis gegen Frankfurt aus. So geht man mit Rückenwind in das Abenteuer Regionalliga.

TSV Grünberg II: Decher (4), Herzberger (7, ein Dreier), Horvath, C. (13, 1), Horvath, N. (12), Koszewski (2), Menz (4), Poelstra (20), Schmadel, Spaar (2), Weinand (5).

Auch interessant