TSV Steinbach gelingt gegen FC Gießen deutliche Revanche

  • schließen

HAIGER/GIESSEN - Es war eine einseitige erste Derby-Hälfte am Haigerer Haarwasen zwischen dem TSV Steinbach und dem FC Gießen. Zwar gab Zeki Erkilinc den ersten Schuss für die Gießener Gäste ab (5.), doch spielbestimmend waren die Platzherren. Die Feldüberlegenheit schlug sich bereits früh in die Führung um. Sascha Marquet köpfte zum 1:0 (12.).

Von Gießen, die vieles in der Vorwärtsbewegung versuchten spielerisch zu lösen, kam allerdings weiter wenig. Zu gut organisiert präsentierte sich Steinbach und zu aggressiv. Vor allem über die Seite von Gießens Linksverteidiger Ryunosuke Takehara bauten die Haigerer mächtig Druck auf. Mit einer Flanke über diese Seite bereitete Serhat Ilhan das 2:0 vor, das Sören Eismann mit einem Traumtor erzielte (18.). Im Anschluss bekam Gießen kaum noch den Ball aus der eigenen Hälfte, klärte oft überhastet und unpräzise. Steinbach dagegen agierte weiter druckvoll, woran auch die frühe verletzungsbedingte Auswechslung von Dino Bisanovic nichts änderte.

Gießen stellte sich in der Abwehr zudem nicht immer clever an: Gabriel Weiß verursachte einen Handelfmeter, den Frederic Löhe zunächst gegen Marquet parieren konnte, beim Abstauber von Ilhan aber machtlos war (28.). Kurz vor der Pause machte es Marquet vom Punkt dann besser. Nach Foul von Marco Boras an Paul Stock setzte der Steinbacher Torjäger den Ball ins Eck und damit den Schlussstrich unter eine erste Hälfte zum Vergessen für die Gießener Gäste.

In Durchgang zwei bemühte sich der FCG zumindest um Ergebniskorrektur. Vor allem Erkilinc setzte nun offensive Impulse, sein Schuss nach gut 50 Minuten ging aber über das Tor und der von ihm eingeleitete Konter fand zwar Stürmer Ali Ibrahimaj, dessen Schuss aber von Ko Sawada geblockt wurde. Die Steinbacher taten dagegen mit der mehr als beruhigenden Führung im Rücken nicht mehr als nötig, setzte aber vor allem über Sawada immer wieder zu gefährlichen Kontern an. Doch wirklich brenzlig wurde es in der zweiten Halbzeit in keinem der beiden Strafräume, sodass es am Ende beim klaren Derbysieger TSV Steinbach blieb, dem damit die Revanche für die 1:2-Hinspielniederlage im Gießener Waldstadion gelang.

Steinbach: Koczor – Hanke, Buckesfeld, Mihaljevic, Strujic (61. Heinze) – Eismann (74. Al-Azzawe), Bisanovic (20. Stock) – Lahn, Sawada, Ilhan (74. Diede) – Marquet (61. Hoffmann).

Gießen: Löhe – Weiß (46. Mohr), Boras (72. Heil), Starostzik, Takehara – Trkulja (72. Tyminski), Hofmann, Fink – Erkilinc (77. Celik), Ibrahimaj, Korzuschek (46. Arcalean).

Schiedsrichter: Brombacher (Wittlingen) – Tore: 1:0 Marquet (12.), 2:0 Eismann (18.), 3:0 Ilhan (28.), 4:0 Marquet (44., FE).

Das könnte Sie auch interessieren