1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

TSV verkauft sich teuer

Erstellt:

Gießen (grm). Die Basketball-Damen des TSV Grünberg II haben im Regionalliga-Auswärtsspiel beim Tabellenführer HTG Bad Homburg II eine Überraschung verpasst. Am Ende stand aus Grünberger Sicht eine 46:64-Pleite (27:35), der TSV-Trainerin Aleksandra Heuser jedoch auch Positives abgewinnen konnte: »Der Sieg für Bad Homburg ist natürlich gerechtfertigt, weil sie körperlich sehr präsent waren und diesen Vorteil genutzt haben.

Das Ergebnis fällt mit 18 Punkten Differenz zu hoch aus, von der Spielleistung her wären zehn realistisch gewesen. Auf jeden Fall haben wir uns teuer verkauft, sodass ich nicht frustriert, sondern positiv überrascht bin.«

HTG Bad Homburg II - TSV Grünberg II 64:46: Nach einem offenen Beginn (6:7, 3.) legten die Gastgeberinnen einen 12:0-Lauf hin und erspielten sich damit eine zweistellige Führung (18:8, 10.). Die Gallusstädterinnen spielten jedoch weiter mutig mit und blieben dank eines 8:0-Laufs, zu dem Sandra Vetter und Jennifer Rasch jeweils einen Dreier beisteuerten, an Bad Homburg dran (31:23, 16.).

Nach dem Seitenwechsel verkürzten die TSV-Damen den Rückstand sogar auf nur einen Punkt. Der Ligaprimus konterte jedoch und vergrößerte seine Führung bis zum Ende des Viertels wieder auf neun Punkte (46:37, 30.). Als Vorentscheidung erwies sich schließlich ein 9:0-Run der Bad Homburgerinnen, mit dem sich diese auf 18 Punkte absetzten (58:40, 35.). In der Folge nutzten beide Trainerinnen die Möglichkeit, den jungen Spielerinnen Einsatzzeit zu ermöglichen. »Es ist wichtig, dass sie Erfahrung sammeln - und das geht nicht auf der Bank. Gerade Nele Weinand hat das heute super gemacht«, sagte Heuser über die 19-Jährige, die an ihrem Geburtstag zehn Punkte erzielte und so gemeinsam mit Sandra Vetter Topscorerin aufseiten des TSV war.

TSV Grünberg II: Decher (7), Rasch (9), Schmadel (5), Spaar, Hildebrand (3), Rudersdorf, Weinand (10), Förster (2), Vetter (10/2), Koszewski.

Auch interessant