1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

TuBa will bittere Pleite wettmachen

Erstellt:

Gießen (bir). Hat der FC TuBa Pohlheim die bittere Last-Minute-Niederlage auf eigenem Platz gegen den VfB Marburg gut verkraftet, bevor am Sonntag (Anstoß 15 Uhr) die nächste Aufgabe in der Fußball-Verbandsliga Mitte beim FV Biebrich wartet? Gegen den Tabellen-Vierzehnten ist Wiedergutmachung angesagt.

FV Biebrich - FC TuBa Pohlheim (So., 15 Uhr)

Nach einer souverän geführten ersten Halbzeit und der 2:0-Führung durch die Treffer von Gino Parson und Marius Klotz hatten Guilherme da Silva (54., 89.) und der Ex-Fernwälder Mirko Freese (92.) die Partie noch kurz vor dem Schlusspfiff zugunsten der Marburger gedreht. »Ärgerlich, dass das 2:2 nach einem Handspiel zustande kam«, war TuBa-Trainer Ibrahim Cigdem nachher noch sauer, wusste aber auch: »In der ersten Halbzeit haben wir es gut gemacht und hätten das 3:0 erzielen können. Bis zum 2:1 hat der Gegner nichts gemacht, und dann hat man am Ende der Englischen Woche gemerkt, dass bei uns sieben Spieler vier und mehr Wochen in der Vorbereitung gefehlt haben. Dafür haben wir jetzt den Preis bezahlt. Wenn wir unsere Riesenchancen genutzt hätten, wären wir ein Spitzenteam, aber das sind wir noch nicht. Außerdem hatten wir das Glück nicht auf unserer Seite.«

Alles andere als eine Spitzenmannschaft ist der FV Biebrich, der nach drei Spielen gegen den VfB Marburg (1:2), FC Ederbergland (1:1) und Spitzenreiter SV Zeilsheim (4:5) erst einen Punkt auf dem Konto hat. Gegen die Landeshauptstädter fehlt weiterhin Kevin Rennert, ansonsten kann Cigdem seine Bestbesetzung auf den Rasenplatz im Wiesbadener Stadtteil schicken. »In Bestbesetzung, wenn alle Spieler fit wären«, schränkt der TuBa-Coach ein und macht sich selber Hoffnung: »Dann müssen wir eben über die Spiele in Topform kommen.«

Aufgebot des FC TuBa Pohlheim: Yaman, Alpsoy, Klotz, Sevim, Gülec, Parson, Jovic, Krasniq, Hamann, Sidon, Bathomene, Marankoz, Beyene, Pektas, Basmaci, Scherer, Gültekin, Beslen.

Auch interessant