1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

»Überragend gespielt«

Erstellt:

Gießen (grm). In der Fußball-Kreisoberliga Süd haben die FSG Laubach sowie die FSG Lumda/Geilshausen Siege eingefahren. Während der Aufsteiger den ASV Gießen mit 2:0 wieder an die Lahn zurückschickte, entführte das Team von Jochen Maaß ein 1:0 vom SV Hattendorf. Unglücklicher verlief der Sonntag für den TSV Klein-Linden, der mit 2:5 gegen die SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod unterlag.

SV Hattendorf - FSG Lumda/Geilshausen 0:1 (0:1): »Ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass die Mannschaft gewinnt, die das 1:0 macht. Am Freitag hatten wir das nötige Glück und heute eben nicht«, sagte SVH-Sprecher Ralf Schmidt.

Die Gäste standen defensiv kompakt, wobei es Hattendorf nicht schaffte, Durchschlagskraft in der Offensive zu entwickeln. In der 28. Minute startete die FSG einen Konter, den Kilian Röhmig aus abseitsverdächtiger Position mit dem 1:0 abschloss. Kurz vor der Pause forderten die Gastgeber nach einem Foul an Christian Andreev Elfmeter, doch der Schiedsrichter entschied auf Freistoß (43.). Im zweiten Durchgang merkte man bei Hattendorf zunehmend die Müdigkeit: Zwar hatten Mehmed Omerovic und Edgar Klaus noch jeweils eine Chance, aber am Ende blieb es beim 0:1 aus SVH-Sicht.

FSG Laubach - ASV Gießen 2:0 (2:0): Die FSG legte los wie die Feuerwehr und ging bereits in der zweiten Minute in Führung, als Flori Müller nach einem Eckball das 1:0 markierte. Auch danach folgten weitere Chancen für Laubach, doch weder Turki Alhazzaa, Raphael Heinz noch Olcay Sirin konnten sie nutzen (5., 6., 10.). Wenig später machte es Alhazzaa jedoch besser und erhöhte nach einem Angriff über die rechte Seite auf 2:0 (15.). Sirin und Heinz hätten vor der Pause bereits alles klar machen können, aber vergaben weitere gute Gelegenheiten (36., 39., 44., 45.).

Nach dem Wiederanpfiff verflachte die Partie zunehmend, bis der ASV in der Schlussphase plötzlich Morgenluft witterte: Hossam Ouahmane verpasste den Anschluss jedoch ebenso wie Sidon Beyene, der nach seinem Wechsel zum ASV sein Debüt gab (73., 76.). In der 82. Minute lief Marco Zill alleine auf Leon Schlesinger zu, doch auch er konnte den Laubacher Keeper nicht überwinden. Nach dem Spielende war FSG-Sprecher Volkmar Sann voll des Lobes: »Ein hochverdienter Sieg, vor allem in der ersten Halbzeit hat unsere Mannschaft überragend gespielt.«

TSV Klein-Linden - SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod 2:5 (0:1): »Es war ein rabenschwarzer Tag von uns. Wir hatten zu keinem Zeitpunkt Zugriff auf das Spiel, während Altenburg griffiger war und es mehr gewollt hat«, sagte TSV-Spieler Sören Schneider, der seinem Team verletzungsbedingt fehlte.

Beide Teams hatten ihre erste Möglichkeit durch einen Freistoß, doch weder Maximilian Bornmann noch Julian Dietrich konnten den Ball im Tor unterbringen (10., 15.). In der 21. Minute bestrafte Julian Kraft einen Fehler der TSV-Abwehr mit dem 1:0.

Zehn Minuten nach der Pause trat Bornmann erneut zum Freistoß an und versenkte diesen aus 20 Metern zum 2:0. Obwohl die Gastgeber bis dahin deutlich schwächer waren, kamen sie durch einen Doppelschlag zum Ausgleich: Martin Fuchs sah, dass SGAES-Keeper Jonathan Liebich zu weit vor seinem Kasten stand, und überwand diesen mit einem Distanzschuss (60.). Nur zwei Minuten später setzte sich Michael Williams auf links stark durch und traf aus spitzem Winkel zum 2:2. Die Gäste zeigten sich allerdings unbeeindruckt und gingen ihrerseits durch Krafts zweiten Treffer wieder in Führung (73.). Bornmann schnürte mit dem Tor zum 4:2 ebenfalls einen Doppelpack, ehe Till Braun nach einem Konter den Schlusspunkt setzte (78., 88.).

Auch interessant