1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Überraschung

Erstellt:

Von: Wolfgang Oelrich

Gießen (woo). Der FC Gießen hat wertvolle Punkte im Rennen um die Tabellenführung in der Fußball-Gruppenliga der Frauen liegengelassen. Im Lokalderby gegen die SG Reiskirchen reichte es am Mittwochabend nur zu einem 1:1.

Kurzfristig hatten die beiden Mannschaften das Heimrecht getauscht, sodass auf Kunstrasen in Reiskirchen gespielt wurde. In der kampfbetonten Partie hatten die favorisierten Gießenerinnen klare Vorteile, die sie aber nicht zu nutzen wussten. In der 57. Minute brachte Vanessa Ruhl die SG sogar durch einen Freistoß in Führung.

Der Ausgleich resultierte kurz darauf ebenfalls durch einen direkt verwandelten Freistoß von Henrike Groß (65.). Lisa Hisserich bestritt auf Seiten des FC nach fast zweimonatiger Verletzungspause erstmals wieder ein Spiel. Premiere feiert zudem Cora Bredehöft, für die erst am Mittwoch das Zweitspielrecht einging. Die Studentin, die aus Norddeutschland aus der Nähe von Buxtehude stammt, liefert auf der 6er Position eine ordentliche Leistung ab. Dafür fehlte die bisher beste Torschützin Blerina Dervishi erkrankt.

FC-Trainer Andreas Schmid ärgerte sich über eine Szene. Ein Freistoß von Laurina Graff prallte von der Unterkante der Torlatte nach unten und sprang zurück ins Spielfeld. Nach Ansicht Schmids traf der Ball hinter der Linie auf den Boden. Der weit vom Tatort entfernte Unparteiische war anderer Meinung und ließ weiterspielen. »Wir hatten aber genug andere Chancen, die Partie für uns zu entscheiden«, sagte Andreas Schmid enttäuscht. SG-Coach Jan Becke meinte lapidar, mit der Punkteteilung können er sicherlich besser leben als sein Gegenüber.

Während für die SG Reiskirchen/Saasen nun die Winterpause beginnt, muss der FC Gießen am Samstag noch einmal gegen den SC Münchholzhausen/Dutenhofen ran. Die Begegnung hatte der Schiedsrichter in der 78. Minute beim Stand von 4:0 für den FCG wegen Dunkelheit abgebrochen. Gegen die Wertung als Sieg für Gießen hatten die SC-Verantwortlichen Einspruch eingelegt.

In der Berufung hatte das Sportgericht aus unerfindlichen Gründen die Neuansetzung angeordnet.

Auch interessant