1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ufuk Yildirim rettet Remis

Erstellt:

Von: Rainer Maaß

gispor241022-kinzenbach__4c
Mit viel Finesse lässt der Kinzenbacher Hakan Güngör seinen Gegenspieler Paul Fiedler stehen. Foto: PeB © PeB

Kinzenbach (rma). Die SG Kinzenbach bremst ihren Negativlauf mit dem 1:1 (0:1)-Remis gegen den SC Waldgirmes II, kann aber im Endeffekt mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein. Nach sechs Niederlagen am Stück reichte es für die SG zu einem Remis, das »Joker« Ufuk Yildirim erst sechs Minuten vor Schluss sicherstellte. »Ich bin enttäuscht über das Ergebnis.

Man hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass das hier ein Derby ist. Es war eine schwache Leistung von uns, für die es gerechterweise nur einen Punkt gab«, bilanzierte Trainer Thorsten Schäfer vom SC Waldgirmes II.

SG Kinzenbach - SC Waldgirmes II 1:1

Die Kinzenbacher zeichnete in einem beiderseits zerfahren gestalteten ersten Durchgang durchaus Wille und das Bemühen, die Zweikämpfe zu gewinnen, aus. Spielerisch stand sich die SGK allerdings beinahe selbst im Weg. Der frühe 0:1-Rückstand durch einen verwandelten Handelfmeter von Javier Recio-Perez trug zur Beruhigung des Nervenkostüms der Gastgeber natürlich nicht bei. Die Versuche der Ef von Peter Bätzel, über die Flügel zu spielen, schlugen nicht fehl, weil es an den tiefen Läufen fehlte, sondern weil der entsprechende Pass einfach zu ungenau kam.

Waldgirmes II verlor zwar nie die Ordnung in der Deckung, leistete sich aber in letzter Konsequenz nach vorne viele Fehler. Die SG Kinzenbach, bei der Torjäger Hendrik Keller im Angriff verletzungsbedingt fehlte, versuchte im zweiten Durchgang Druck aufzubauen. Diese Konstellation brachte Räume für die Gäste. Selbige nutzten allerdings Christian Gabriel Moura (63.), Glodi Bebe (71.) und Hannes Köhler (75.) bei ihren Gelegenheiten nicht.

Marzell rettet gegen Kenne Wa

Auf der Gegenseite ließ Kinzenbach in seinem Bemühen nicht nach, war doch klar, dass nach der Negativserie endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis her musste. Yannik Mohrs feiner Pass in die Schnittstelle der Waldgirmeser Viererkette erreichte den eingewechselten Ufuk Yildirim, der auf 1:1 stellte (84.). Und drei Minuten vor Schluss hätte es fast doch noch zum Befreiungsschlag gereicht, aber Laurent Marius Kenne Wa fand in SC-Schlussmann Kai Marzell seinen Meister. So blieb es beim 1:1-Remis in einem Derby, das weder Sieger noch Verlierer verdient hatte. »Wir waren im ersten Akt dominant und hatten das Chancenplus sowie spielerische Vorteile. Am Ende haben wir uns wenigstens noch mit dem hochverdienten Ausgleich belohnt«, bemerkte SG-Trainer Peter Bätzel.

SG Kinzenbach: Flechtner - Marius Jörg (68. Yildirim), Purdak, Akin, Pascal Sajonz - Schmidt, Johannes Alber (77. Mohr) - Stephan Alber, Güngör, Kenne Wa - Anker (68. Kipper).

SC Waldgirmes II: Marzell - Gabriel Moura, Höhn, Fiedler, Gebauer - Weber, Bräuer (60. Bebe), Glasauer, Hörr - Recio-Perez (80. Parson), Schweitzer (65. Köhler).

Tore: 0:1 Recio-Perez (8., HE), 1:1 Yildirim (84.). - Schiedsrichter: Eberhardt (Besse). - Zuschauer: 150.

Auch interessant