1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Umbruch in Wettenberg

Erstellt:

Gießen (red). Bei der FSG Wettenberg neigt sich eine kleine Ära ihrem Ende entgegen. Denn wie der Rangzehnte der Fußball-Kreisoberliga Süd mitteilt, verlassen neben Trainer Bastian Panz auch Co-Trainer Patrick Schreiter sowie Torwarttrainer Heiko Klingelhöfer den Club zum Saisonende. Alle drei gaben persönliche Gründe an, in Zukunft etwas kürzer treten zu wollen.

»Sie haben die FSG weiter nach vorne gebracht und insbesondere die jungen Spieler herangeführt, aber auch das Vereinsleben auf und neben dem Platz gefüllt«, bringt Kai Fechler, Sportlicher Leiter der Wettenbeger, dem Trio nur Lob entgegen.

Noch-Übungsleiter Bastian Panz übernahm zur Saison 2014/15 die Wettenberger Truppe, wurde mit der Mannschaft im Sommer 2018 A-Liga-Meister und marschierte als Rangzweiter nur ein Jahr später bis in die Gruppenliga durch. Dort hatte man sich drei Spielzeiten lang gehalten, ehe im vergangenen Sommer der Abstieg zurück in die Kreisoberliga nicht mehr zu vermeiden war. »Ein Abschied nach so vielen Jahren ist immer mit einer Träne verbunden, aber man kann die persönliche Gründe verstehen«, zeigt Fechler nicht nur Dankbarkeit, sondern auch Verständnis. »Woche für Woche auf und neben dem Platz Vollgas zu geben und die Sachen vorzuleben, kostet einfach eine Menge Kraft und Energie. Deswegen wollten wir auch gerne den Wünschen entsprechen.«

Neu an der Seitenlinie ist ab der kommenden Saison Kevin Grebe, der aktuell mit der Reserve der TSF Heuchelheim II die A-Liga Wetzlar aufmischt. Unterstützt wird er von Dirk Velke.

Auch interessant