1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Umstrittenes Siegtor

Erstellt: Aktualisiert:

Rabenau (mol). Die SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen hat in der Gruppenliga Gießen/Marburg zum zweiten Mal binnen vier Tagen eine Last-Minute-Niederlage gegen ein Topteam der Liga hinnehmen müssen. Nach dem 1:2 beim Dritten Burg setzte sich am Mittwochabend auch Tabellenführer VfL Biedenkopf mit diesem Ergebnis gegen das Team von Dennis Frank durch und feierte damit den elften Sieg im elften Rückrundenspiel.

Das Siegtor hätte aus Sicht der Hausherren aber niemals zählen dürfen.

SG Kesselbach/O./A. - VfL Biedenkopf 1:2

»Der Torwart hat den Ball nach einer Flanke im Fünfer in beiden Händen, wird aber dermaßen angegangen, dass er den Ball fallen lassen muss. Auch wenn es die generelle Regelung nicht mehr gibt, bleibt ein klares Foul ein klares Foul. Zumal wir uns diesen Punkt hier mehr als verdient hätten«, so ein schwer enttäuschter KOA-Sprecher Martin Rühl.

Insgesamt »ohne Sechs« mussten die Gastgeber die Partie in Kesselbach angehen. Umso erstaunlicher war es, dass das Team von Dennis Frank dem Tabellenführer, der zuletzt 16 (!) Ligaspiele in Folge hatte gewinnen können, von Beginn an Paroli bot. Vor allen Dingen ließen die lauf- und kampfstarken Hausherren in Hälfte eins keine Torchancen des VfL zu, praktisch nur eine einzige. Diese führte aber in Minute 44 prompt zu einem Tor der Kovacevic-Elf, weil Jan Niklas Runzheimer (44.) nach einer Freistoßflanke von der KOA-Abwehr völlig übersehen wurde und problemlos einnetzen konnte.

Dies war allerdings nur das Tor zum 1:1-Ausgleich, da die Kesselbacher Dreier-SG wenige Minuten zuvor auf kuriose Art und Weise in Führung gegangen war. Jonas Müller (38.) traf nämlich per Eckball direkt.

Auch in der zweiten Halbzeit waren keine großen Unterschiede zwischen dem Spitzenreiter und dem Tabellenzwölften zu erkennen. Auf beiden Seiten gab es nur wenig Torgelegenheiten und allenfalls ein paar Halbchancen zu sehen.

Und so schien alles auf ein Remis haurauszulaufen, ehe der eingewechselte Johannes Damm nach Rühls eingangs geschildeter Szene noch zum äußerst glücklichen 2:1 für den Tabellenführer traf, der seine Serie damit ausbauen konnte.

Schiedsrichter: Bräunche (Bicken). - Zuschauer: 50. - Tore: 1:0 Müller (38.), 1:1 Runzheimer (44.), 1:2 Damm (90.).

Auch interessant