1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Unter der Tanne liegt Rang 17

Erstellt: Aktualisiert:

gispor201221-pirmasens-g_4c_1
FCG-Verteidiger Marian Sarr (l.) verteidigt die Kugel gegen Luka Dimitrijevic. © Reiser

Gießen. Südwest-Regionalligist FC Gießen hat das letzte 90-minütige Kapitel dieses denkwürdigen Fußballjahres mit sage und schreibe 50 Meisterschaftsspielen mit einer Niederlage beendet. Am Samstag-Nachmittag unterlag die Mannschaft von Trainer Daniyel Cimen beim FK Pirmasens, einem direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, mit 1:2.

FK Pirmasens - FC Gießen 2:1

Ein Misserfolg mit Folgen für die nun anstehende Pause, die bis zum 12. Februar gehen wird. »Wir hätten natürlich gerne über dem Strich überwintert«, zielte Coach Cimen nach dem Abpfiff darauf ab, dass der FCG vom FKP und auch vom FSV Frankfurt, der bei Hessen Kassel ein torloses Remis holte, im Klassement auf Rang 17 und damit auf einen fixen Abstiegsplatz verdrängt worden ist. Ein Unentschieden in der Pfalz hätte für Position 15 gereicht, die nach Lage der Dinge in der 4. Liga, für den Ligaverbleib reichen würde. »Wir sind in Schlagdistanz«, führte Cimen weiter aus. In der Tat sind die Gießener vor den verbleibenden 14 Partien mittendrin mit allen Chancen darauf, das Ticket für eine vierte Saison in der Viertklassigkeit zu lösen. Das war das Mindestziel vor einigen Wochen gewesen, als die Rot-Weißen noch die Rote Laterne des Schlusslichts innehatten. Gleichwohl war der Ärger über das 1:2 in Pirmasens groß. »Das Spiel hätten wir nicht verlieren müssen. Der FKP hatte nicht mehr Chancen als wir, insofern hat das effektivere Team gewonnen«, meinte Ex-Profi Cimen.

Auf der eiskalten Husterhöhe taten sich beide Mannschaften zunächst schwer, ins Spiel zu kommen. Die Gäste aus Gießen standen gut gestaffelt und hatten etwas mehr vom Geschehen. Und in der 20. Minute verbuchten sie auch die erste richtig gute Chance. Takero Itoi bediente Benedict Dos Santos im Pirmasenser Strafraum, der aus kurzer Distanz abzog. FKP-Torwart Jan Schulz wehrte aber den Ball mit einem klasse Reflex noch zur Ecke ab. Eine weitere vielversprechende Aktion gehörte Tobias Reithmeir, der die Kugel allerdings ablegte, statt selbst abzuschließen.

Langsam arbeitete sich nun auch der FKP in die Partie und verzeichnete durch Dennis Krob einen äußerst gefährlichen Kopfball, der knapp am Kasten vorbei strich (38.). Keeper Vladan Grbovic - er hütete erneut das Gehäuse, während die Nummer eins Frederic Löhe erstmals seit seiner Corona-Erkrankung wieder im Kader stand - musste jedoch nicht eingreifen.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es nicht lange, bis die Hausherren die Führung erzielten. Nach einem Ballverlust von Takero Itoi legte Konstantinos Neofytos quer auf Arman Ardestani, der in der 52. Minute zum 1:0 einnetzte. Ein paar Minuten später hatte Krob seine nächste gute Chance, als er von - Marian Sarr verfolgt - mit dem Ball aufs Tor lief. Sein Abschluss, leicht bedrängt vom Gegenspieler, ging knapp am Tor vorbei.

Spektakulär war das 2:0 in der 64. Minute. Und wieder war Ardestani daran beteiligt. Auf halbrechter Position gab es einen Freistoß für den FKP, Ardestani schnappte sich das Leder und brachte es scharf vor das Tor der Gießener. Ex-Bundesligaprofi Michael Fink, dessen Einsatz aufgrund einer beim Hessenpokal-Aus am Mittwoch in Erlensee erlittenen Knieverletzung auf der Kippe gestanden hatte, setzte zum Flugkopfball an, um den Ball zu klären, traf aber in die eigenen Maschen.

Die nächsten zehn Minuten hatte Pirmasens noch ein paar Möglichkeiten, ehe Gießen nochmal aufkam und auf den Anschluss drückte. Daniyel Cimen brachte angesichts mangelnder Offensivoptionen Innenverteidiger Kevin Kling in der Spitze. Und der 22-Jährige markierte bei seiner Punktspielpremiere in der 86. Minute auch gleich sein Debüttor, wobei FKP-Torwart Jan Schulz nicht gut aussah. Außerdem schnupperte Reithmeir an einem Treffer, doch die Hausherren bereinigten in höchster Not. In der Nachspielzeit sah Gießens Kapitän Nikola Trkulja wegen Foulspiels Gelb-Rot und musste vom Platz. Der 30-Jährige wird damit zum Restrundenauftakt am 12. Februar gegen den Bahlinger SC gesperrt fehlen.

FK Pirmasens: Schulz - Grünnagel, Frisorger, Zimmer, Cissé - Becker, Bohl - Dimitrijevic (90. Klein), Neofytos (70. Herrmann), Ardestani (84. Erhart) - Krob.

FC Gießen: Grbovic - Reithmeir, Fink, Sarr, Lo Scrudato (78. Gaudermann) - Trkulja, Dos Santos - Owusu, Sawada, Takahara - Itoi (78. Kling).

Tore: 1:0 Ardestani (53.), 2:0 Fink (64., Eigentor), 2:1 Kling (86.). - Schiedsrichter: Bauer (Mainz). - Gelb-Rote Karte: Trkulja (Gießen, 90.). - Zuschauer: 322.

Auch interessant