1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

USC-Damen starten mit Enttäuschung

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (cnf). Während die Oberliga-Volleyball-Herren des USC Gießen pausieren mussten, Abstiegsrunden-Gegner SSG Langen II musste coronabedingt absagen, standen die USC-Damen wie geplant auf dem Parkett. Die Gastgeberinnen mussten zu Beginn der Oberliga-Abstiegsrunde eine 0:3-Heimniederlage gegen den VfL Marburg einstecken.

USC Gießen - VfL Marburg 0:3 (17:25, 20:25, 16:25): Gießen erwischte einen trägen Start und geriet früh in Rückstand. Die Defensive schwächelte zunächst, auch schlichen sich immer wieder Angaben-Fehler in das Spiel des USC ein. Marburg wiederum überzeugte mit einer soliden Abwehr und guten Aufschlägen und sicherte sich den ersten Satz (17:25) klar.

Im zweiten Abschnitt (20:25) stabilisierte sich die Abwehrarbeit der Gastgeberinnen zwar, im Angriff war allerdings weiterhin Sand im Getriebe. In der Mitte des Satzes erhöhte der USC den Druck, vermochte zwischenzeitlich sogar auszugleichen, hatte am Ende aber dennoch das Nachsehen.

Trotz mehrerer Wechsel durch Gießens Coach Patrick Wienand verlief auch die Schlusssequenz aus heimischer Sicht durchwachsen und der VfL sicherte sich auch diesen Satz mit deutlichem Abstand.

»Entgegen allen Hoffnungen starten wir mit einer 0:3-Niederlage in die Hauptrunde. Die Enttäuschung darüber müssen wir schnell ablegen und nächste Woche voll durchstarten«, resümierte USC-Sprecherin Maria Klapczynski nach der Begegnung.

USC Gießen: Sarah Starck, Celia Schmidt, Lea Fruhmann-Berger, Leonie Wienand, Maria Klapczynski, Marie Koopmann, Annika Grubbe, Sara Kianpour, Sara Smareglia, Svenja Zielinski, Sabrina Kämmerling, Manon Klein.

Auch interessant