1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

USC muss sich erneut mit einem Zähler begnügen

Erstellt:

Gießen (ral). Zwar wieder ein Punktgewinn, aber in Ober-Roden wieder eine Niederlage kassiert. Der USC Gießen kommt in der Volleyball-Oberliga der Herren nach seiner sechsten Niederlage im achten Saisonspiel einfach nicht vom Fleck bzw. aus dem Tabellenkeller heraus.

VC Ober-Roden - USC Gießen 3:2 (25:23, 17:25, 25:22, 16:25, 15:9): Die zweite Fünfsatzniederlage in Folge, und der Satzpunktestand von 104 zu 98 zugunsten des USC unterstreicht, wie dicht die Gießener vor ihrem dritten Erfolgserlebnis gestanden hatten. Aber zweieinhalb überlegen gestaltete Sätze reichten nicht zum Sieg. Im ersten Satz wieder das alte Problem mit der Crunchtime: 8:5 und 10:7 hatten die Gießener zwischenzeitlich geführt, bekamen aber nach dem 17:17 Probleme, den Sideout direkt zu schaffen. Ober-Roden setzte sich auf 24:21 ab und verwandelte seinen zweiten Satzball.

Im zweiten Satz agierten die Gäste konsequenter. Das Risiko bei den Aufschlägen wurde heruntergefahren. 11:6 nach der ersten und 20:12 nach der zweiten Rotation hießen die Zwischenstationen auf dem Weg zum Satzausgleich.

Im dritten Durchgang dann ein Fehlstart des USC (1:5, 8:12), Ober-Roden ließ die Gäste nicht mehr zwingend herankommen. Den vierten Satz dominierte der USC von Beginn an, auch vier Spielerwechsel des VC verpufften. Im Entscheidungssatz lag der USC beim letzten Seitenwechsel mit 5:8 hinten. Als dann ein Aufschlagass zum vermeintlichen 9:10 bei den Gastgebern einschlug, schien die Wende nahe, doch aufgrund eines Aufstellungsfehlers hatte der falsche Spieler aufgeschlagen. Die anschließende Diskussion trug nicht zur Verbesserung des Nervenkostüms bei, prompt folgte ein Annahmefehler und der VC war vorentscheidend auf 13:8 enteilt. »Das war gewinnbar«, zog Johannes Lottner etwas frustriert das Fazit. »Wir agieren auf Augenhöhe, phasenweise überlegen, verlieren aber immer im Kopf, halten die Spannung nicht lange genug aufrecht. Aufgrund der Personalsituation war uns vor der Saison klar, dass es gegen den Abstieg gehen würde, und das bewahrheitet sich jetzt. Aber wir haben einen Punkt mitgenommen, und jeder ist wichtig«.

USC Gießen: Lottner, Calisir, Hünnekes, Klinger, Müller, Schulz, Budzinsky, Focking, Zinn, Aden, Golombek, Kunze

Auch interessant